Infografik
Tagesbetreuung sorgt für Chancengleichtheit

2Bilder

Nachmittagsbetreuung ist kein Stigma mehr, sondern sorgt laut Experte Thomas Hraba für Chancengleichheit.

Noch bis 13. November läuft die Online-Vormerkung für Grazer Volksschulen, die Wahl der Schulform verunsichert jedoch viele Eltern. Ein Großteil der Grazer Volks- und Mittelschulen (siehe Liste links) werden bereits als Ganztagsschulen geführt oder bieten Ganztagsklassen an. Dabei gibt es einerseits die unverschränkte Form, bei der der Unterricht am Vormittag stattfindet und der restliche Tag als umgangssprachliche Nachmittagsbetreuung mit Lern- und Freizeitstunden gestaltet wird. Andererseits gibt es auch die verschränkte Form: „Unterricht, Lern- und Freizeiteinheiten ab wechseln sich hier ab“, erklärt Thomas Hraba, Bildungsexperte der Arbeiterkammer Steiermark und ergänzt: „Der verschränkte Unterricht sollte eigentlich das Ziel sein.“

Ausgleich sozialer Unterschiede

„Bildung ist immer noch Erbsache. Ganztagsschulen, vor allem in verschränkter Form, geben Kindern aus allen Bevölkerungsschichten die gleiche Chance und soziale Unterschiede können damit nivelliert werden“, betont Hraba. Ein großer Vorteil sei bei dieser Schulform, dass für Eltern der – auch finanzielle – Druck der Nachhilfe und Kinderbetreuung wegfalle. Hat früher noch eine Stigmatisierung bei Kindern in der Nachmittagsbetreuung stattgefunden, sei es heute nicht mehr so, sagt Hraba. Doch damit die Schüler um 16 Uhr nach Hause kommen und alles erledigt ist, müssen gewisse Kritierien erfüllt werden.

Qualität, Betreuung, Freiraum

„Die Qualität muss wirklich passen, sodass Schüler den Stoff auch gut beherrschen und am Laufenden sind“, betont der Experte. Des Weiteren sei eine sehr gute Betreuung inklusive einer Kultur des Nichtwegschauens unabdingbar, so Hraba, der ergänzt: „Wenn es beispielsweise zu Mobbing kommt, wäre es für ein Kind die Hölle, bis 16 Uhr dort bleiben zu müssen.“ Auch brauche es einen Freiraum mit individueller und kollektiver Freizeitgestaltung. „Dafür muss viel Geld in die Hand genommen werden“, betont Hraba abschließend. Als Vorzeigebeispiel nennt der Experte übrigens die Volksschule in Liebenau.

„Ganztagsschulen nivellieren soziale Unterschiede und sorgen für Chancengleichheit", sagt Thomas Hraba von der Arbeiterkammer Steiermark.
Autor:

Anna-Maria Riemer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.