Friedensbüro Graz
Tipp 25: Das Internet vergisst nicht

Mit dem Posten von Informationen im Internet muss umsichtig umgegangen werden.
  • Mit dem Posten von Informationen im Internet muss umsichtig umgegangen werden.
  • Foto: Fotolia/Gorodenkoff
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Die WOCHE und das Friedensbüro Graz geben 30 Tipps für ein friedliches Zusammenleben. Ganz gleich ob Kommentare, Fotos, Videos, Likes – jedes noch so kleine Detail wird für die Ewigkeit gespeichert. Wer also auf Facebook, Instagram, Snapchat oder anderen Plattformen postet, sollte sich dessen bewusst sein und zwei, drei Mal überlegen, ob der Inhalt tatsächlich für eine breitere Masse bestimmt ist. Würde ich das, was ich poste auch live, vor so vielen Menschen sagen, auf der Straße zeigen? Könnten dabei auch andere zu Schaden kommen? Was wäre, wenn meine Fotos, Texte manipuliert, für andere Zwecke missbraucht würden? Achte auf deine Privatsphäre und die der anderen – im Internet gibt es kein Zurück.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen