Trotz Krise: Graz bleibt mehr als nur handlungsfähig

Alltag einmal anders: Mittels Videokonferenzen stimmt sich der Krisenstab der Holding Graz derzeit ab.
  • Alltag einmal anders: Mittels Videokonferenzen stimmt sich der Krisenstab der Holding Graz derzeit ab.
  • Foto: Holding
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Das öffentliche Leben ist eingeschränkt, wichtige Dienstleistungen der Holding Graz gibt es weiterhin.

Das grassierende Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben auch starke Auswirkungen auf die Tätigkeitsbereiche der Holding Graz: Bereits seit 27. Februar tagt beim größten kommunalen Dienstleistungsunternehmen der Steiermark daher mehrmals pro Tag ein eigens eingerichteter, sechsköpfiger Krisenstab, der als Schnittstelle zum Krisenstab der Stadt Graz, zum Bürgermeisteramt, zu allen Mitarbeitern der Holding und zu allen Beteiligungen fungiert.
Oberstes Ziel ist weiterhin die Gewährleistung der Grundversorgung, die vor allem durch die zahlreichen Dienstleistungsbereiche (Mobilität und Freizeit, Infrastruktur und Energie) sichergestellt wird.

Reinigung wird verstärkt

Die Graz Linien verstärken aktuell etwa die Reinigung in allen Fahrzeugen. Besonders gründlich und mehrfach gereinigt werden die Fahrerkabinen sowie der Innenraum aller Fahrzeuge. Die Fahrscheinkontrollen werden dafür vorerst auf Anordnung von Bürgermeister Siegfried Nagl ausgesetzt. Der persönliche Ticketverkauf in Bussen wird vorläufig eingestellt, Fahrkarten können unter anderem auch über die "Graz Mobil"-App gekauft werden. An sämtlichen Haltestellen öffnet das Fahrpersonal von Bussen und Niederflurstraßenbahnen automatisch, damit niemand die notwendigen Taster drücken muss. Die Nightlines werden aufgrund der aktuellen Situation eingestellt.

Schwimmbäder geschlossen

Auch die Freizeiteinrichtungen der Holding haben reagiert: Für Besucher gesperrt sind daher Bad zur Sonne, Auster (Sport- und Wellnessbad), Stukitzsauna, Spa zur Sonne sowie die Schlossbergbahn.

Müllabfuhr fährt

Auch die Graz Abfallwirtschaft setzt Maßnahmen aufgrund des Coronavirus. So sind die beiden Recyclingcenter für Sperrmüll, Bauschutt, Grünschnitt sowie für Problemstoffe, Elektrogeräte und Verpackungen ab sofort geschlossen. Die Giftmüll-Sammlung bleibt vorerst aufrecht: Das dient der Vermeidung von gefährlichen Abfällen sowie der Entsorgung von Apothekenabfällen. Nicht stattfinden werden hingegen die Grünschnittaktion von März bis April und der Reuse-Friday. Die Müllabfuhr ist aber weiterhin wie gewohnt unterwegs. Infos zu den Abfuhrzeiten gibt es über die kostenlose App "Graz Abfall".

Nur notwendige Tätigkeiten

Im Bereich Infrastruktur lässt die Holding wissen, dass die Dienstleistungsangebote des Stadtraums und der Kommunalwerkstätte bis auf absolut notwendige Tätigkeiten eingeschränkt sind. Die Kundendienstzeiten sind aber nach wie vor aufrecht.

Keine Sorge ums Wasser

Gesichert sind auch die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung sowie die Arbeit in der Kläranlage. Vorläufig eingestellt wird hingegen der Zählertausch und die Wasserzählerablesung. Poolbefüllungen finden nicht statt, Wasseranschlüsse werden nur durchgeführt, wenn Brunnen trockenfallen. "In diesen Tagen gehört unser Dank besonders den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Holding Graz. Sie leisten durch ihren Einsatz und ihre Tätigkeit einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens in Graz und einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft", so Holding-CEO Wolfgang Malik.

Autor:

Christoph Hofer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen