Umleitung in der St.-Peter-Hauptstraße seit gestern aktiv

Für die letzte Bauphase in der St.-Peter-Hauptstraße muss eine Umleitung eingerichtet werden.
  • Für die letzte Bauphase in der St.-Peter-Hauptstraße muss eine Umleitung eingerichtet werden.
  • Foto: Land Steiermark/A 16
  • hochgeladen von Christoph Hofer



Der lange Winter hat auch für Verschiebungen bei Grazer Baustellen gesorgt: Seit gestern und voraussichtlich noch bis Mitte Juni wird die St.-Peter-Hauptstraße im Zuge der finalen Bauphase zum letzten Mal umgeleitet. "Der Fertigstellungstermin des 9,5-Millionen-Euro-Projektes mit Schulbeginn im September bleibt dennoch aufrecht", klärt Verkehrslandesrat Anton Lang auf.

Regenwasserkanal wird errichtet

Konkret bedeutet das für die Verkehrsteilnehmer folgendes: Stadtauswärts wird der Verkehr von der Styria- über die Maggstraße weiter zum St.-Peter-Gürtel geführt. Im Kreuzungsbereich Maggstraße/St.-Peter-Gürtel wird eine Ampel installiert, womit auch nach links stadteinwärts abgebogen werden kann. Stadtweinwärts ist es weiterhin möglich, über die St.-Peter-Hauptstraße zu fahren. "Die zweimonatige Umleitung ist primär wegen der Errichtung eines südlichen, 480 Meter Meter langen Regenwasserkanals, der in ein Versickerugsbecken beim St.-Peter-Gürtel mündet, notwendig. Darüber hinaus folgen auch noch Leitungsverlegungen und Straßenbau", sagt Projektleiter Armin Tripolt von der A16, Verkehr und Landeshochbau.
Interessierte können sich bei Fragen auch wieder an die Info-Hotline 0676/8666 0500 wenden. Weiters beantwortet die Projektleitung im Infobüro am Montag in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr sowie nach Terminvereinbarung (Infobüro: Styriastraße 6, Gelände meindepot-graz) Fragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen