Meister der Renaissance
Von der leeren Halle zum vollen Museum

Blickfang: Die David-Statue von Michelangelo ist originalgetreu nachgebaut und 5,17 Meter hoch.
19Bilder
  • Blickfang: Die David-Statue von Michelangelo ist originalgetreu nachgebaut und 5,17 Meter hoch.
  • Foto: MCG/Wiesner
  • hochgeladen von Stefan Haller

Die Messe verwandelte sich für die Ausstellung der Renaissance-Meister in ein kunstvolles Museum.

Dass die Grazer Messe alle "Stückerl" spielt – also richtig wandelbar ist –, ist kein Geheimnis. Von Bildungsmessen über riesige Sportveranstaltungen bis hin zu Konzerten mit tausenden Besuchern ist alles im Programm. Aber die Grazer Messe steht auch für Kultur. So ist aktuell die Ausstellung „Die großen Meister der Renaissance“ in der Halle A zu sehen. Die WOCHE durfte in einem "Graz Inside – Spezial" miterleben, wie sich die eher nüchterne Messehalle in ein richtiges Museum verwandelt.

Die Verwandlung

"Die Ausstellung wird mit fünf 40 Tonnen schweren Lkw transportiert und 15 Mann verwandeln innerhalb von nur sechs Tagen eine schlichte Messe-Halle in einen aufwendig gestalteten Kunstpalast", berichtet Christof Strimitzer, Marketingleiter des Messe Congress Graz. Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Dezember zu sehen. Jahrhundertealte Bilder großer Maler – von Leonardo da Vinci über Michelangelo Buonarroti, Sandro Botticelli bis hin zu Raffaello Sanzio da Urbino – sind anhand originalgetreuer Reproduktionen zu bestaunen. Insgesamt wurden dafür über ein Kilometer Kabelstränge verlegt, 16 Luster von der Decke abgehängt, 400 Laufmeter Wände mit einer Höhe von vier Meter aufgestellt und mit circa 3.000 Quadratmeter rotem Stoff bespannt.

Beeindruckend: Durch die vier Meter hohen Wände vergessen die Besucher, dass sie gar nicht im Museum sind.
  • Beeindruckend: Durch die vier Meter hohen Wände vergessen die Besucher, dass sie gar nicht im Museum sind.
  • Foto: MCG/Wiesner
  • hochgeladen von Stefan Haller

Messe oder zwölf Städte

Rund 60 Bilder wurden für die Ausstellung aufgehängt, darunter weltberühmte Klassiker wie die "Mona Lisa" oder "Das letzte Abendmahl". "Zwölf Städte müsste man weltweit bereisen, um die Originalwerke betrachten zu können", so Strimitzer. Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist Michelangelos David-Statue in Originalgröße von über fünf Metern.
In Linz und Wien besuchten bereits über 100.000 Menschen die spektakuläre Ausstellung, die auch in Graz bereits die Massen anlockt. Strimitzer erfreut: "Es lohnt sich definitiv, ,Die großen Meister der Renaissance' zu besuchen – es ist wirklich ein einmaliges Ambiente!"

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen