E-Sport-Finale: Sturm will Titel auf der Konsole

Der Fokus ist auf Samstag gerichtet: Sturms E-Sportler Philipp Gutmann kämpft in Wien um den Bundesliga-Einzeltitel.
  • Der Fokus ist auf Samstag gerichtet: Sturms E-Sportler Philipp Gutmann kämpft in Wien um den Bundesliga-Einzeltitel.
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Während der SK Sturm dem Winterwetter in Graz den Rücken gekehrt hat und in Richtung Türkei entflohen ist, steht ein schwarz-weißer Vertreter am kommenden Samstag in Wien in der Auslage.
Philipp Gutmann ist einer jener 16 Spieler, die im Einzelfinale der eBundesliga stehen und am 2. Februar in den Sky-Studios Wien-Auhof um den Titel kämpfen. Qualifiziert hat er sich als bester Akteur in der internen Rangliste seines Klubs. "Natürlich will ich das Turnier gewinnen, es wäre der nächste Erfolg nach dem Meistertitel im Teambewerb mit Sturm im Vorjahr", sagt der gebürtige Weststeirer, der die "Blackys" offiziell als E-Sportler vertritt.

Fast acht Stunden Training

Eine Setzliste gibt es beim im FIFA Ultimate Team Modus gespielten Finale aber nicht. "Der Turnierbaum wird ausgelost, ich kann auf jeden treffen." Pro Bundesligaverein darf er zwei Spieler einsetzen. "Insofern ist es sehr wichtig, sich im Vorfeld alle Kicker anzuschauen, damit man ein Gefühl bekommt, wie sie zu spielen sind." Trotz des Transfers zu Anderlecht könnte Gutmann auch noch Sturms Ex-Regisseur Peter Zulj einsetzen. "Er ist auch online ein Top-Fußballer." Die nächsten Tage nutzt der Dauerkarten-Besitzer ("Ich gehe seit ich fünf Jahre alt bin ins Stadion.") noch für intensive Trainings: "Aktuell nimmt die Vorbereitung sechs bis acht Stunden in Anspruch."
Jenen Kritikern, die sein Hobby nicht als Sport anerkennen, richtet er folgendes aus: "Am besten sollte jeder einmal ein Monat lang probieren, unter Druck gut zu spielen und im Kopf da zu sein. Dann ändert sich die Meinung vielleicht."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen