Hellweg - Ideen muss man haben

"Ideen muss man haben" so lautet der Slogan von Hellweg (aktuelles Bild vom 7.2.2015)
5Bilder
  • "Ideen muss man haben" so lautet der Slogan von Hellweg (aktuelles Bild vom 7.2.2015)
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Wie alles begann
Etwa im Oktober 2013, oder war es auch schon früher, bemerkte ich den dauerbeleuchteten Park- platz beim Hellweg-Baumarkt in der Grazer Eckertstraße. Das beleuchtete Freilager erweckte auch mein Interesse. Ich wartete einige Monate ab, aber es änderte sich nichts.

E-Mail-Kontakt und Gegenmaßnahmen
Im Juni 2014 teilte ich diese seltsamen Zustände dann dem dortigen Baumarkt und der Konzern- zentrale mit. Nach ca. drei Wochen wurde die Parkplatzbeleuchtung zu 100% abgeschaltet und die Beleuchtung im Freilager wurde auch nur mehr verwendet, wenn es nötig war. DANKE!

Umstellung auf Verschwendung

Kurz vor Weihnachten wurde aber wieder auf Stromverschwendung umgestellt. Der Parkplatz wird im 24 Stunden Dauerbetrieb beleuchtet, das Freilager wird auch während der gesamten Öffnungszeiten beleuchtet. Zusätzlich bemerkte ich, dass das große "Hellweg"-Schild oberhalb des Einganges auch während des Tages beleuchtet wird. Die Dauerbeleuchtung während des Tages erkennt man hier aber nur über Spiegelung auf dem Hellweg-Schild.

Auszug aus der Homepage von Hellweg

"...Heute nachhaltig für morgen: Natur und Umwelt zu schonen und für die künftigen Generationen zu bewahren – das ist Nachhaltigkeit. Dem fühlen wir uns verpflichtet. Daher bieten wir unseren Kunden ein breites Sortiment umweltschonender Produkte sowie individuelle Beratung.
Wir unterstützen unsere Kunden dabei, selbst aktiv zu werden. Denn unsere Zukunft wird heute gebaut. Jeder Einzelne von uns trägt dafür Sorge..."

Persönlicher Kommentar
Am Ende entscheiden dann aber nicht die Worte, sondern die Taten, die jeder von uns setzt. Das Betätigen von einigen Schaltern, würde hier zu Einsparungen von einigen tausend Euro pro Jahr führen, und nebenbei auch die Worte auf der Hompage, siehe oben, in die Praxis umsetzen.
Egal was passiert - ich bleibe ein interessierter Beobachter und werde mich in einigen Monaten wieder melden.

Dieser Beitrag ist ein Teil der Energie-Jagd,
die ein wichtiges Projekt vom Einsparkraftwerk ist.

Das Einsparkraftwerk ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und sonstigen politischen Entscheidungsträgern, und wird nicht gefördert.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.