Vulcano ist in aller Munde

Franz Habel sorgt für Schinkengenuss aus der Steiermark: Die Manufaktur aus dem Vulkanland findet internationale Beachtung. Info: www.vulcano.at.
  • Franz Habel sorgt für Schinkengenuss aus der Steiermark: Die Manufaktur aus dem Vulkanland findet internationale Beachtung. Info: www.vulcano.at.
  • hochgeladen von Roman Schmidt

Wenn von bestem Schinken die Rede ist, ist Vulcano meist nicht weit. Das ist gut so, will die Schinkenmanufaktur im Steirischen Vulkanland doch zu den besten der Welt gezählt wird. Um dieser Vision gerecht zu werden, tüfteln die Schinkenmacher rund um Franz Habel beharrlich an der Verfeinerung. Das beginnt beim Ferkel, seiner Fütterung und Haltung und endet beim fein geschnittenen, vielfach ausgezeichneten Rohschinken am Teller. Dazwischen liegt eine sorgsame Verarbeitung – auf Geschmacksverstärker kann dabei zur Gänze verzichtet werden – und die ausgedehnte Reife. Zeit ist für die erlesenen Vulcano-Produkte ein wesentliches Qualitätskriterium.
Vulcano steht aber nicht nur für Rohschinken, auch Kaiserteil, Karree und Schopf oder herrliche Würste wie Kürbiskern- und Pfeffersalami zählen zum Sortiment. Mit Trüffelfilet und Speckzwetschken hat die innovative Manufaktur in Auersbach bei Feldbach schon vor Jahren ein neues Genuss-Segment erschlossen.
Kosten lassen sich die Vulcano-Produkte auch beim Schinkenfest in der Vulcano-Heimatgemeinde Auersbach am 16. und 17. Juli (Samstag ab 14 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr).

• Das Rohprodukt: Eine spezielle Rasse wird ausschließlich von den Vulcano-Bauern gezogen. Die Rassenherkunft: Die Mutter ist das Edelschwein aus der Steiermark, der Vater ist ein Duroc bzw. NN Pitrain. Das ergibt eine gute Fettverteilung/Marmorierung beziehungsweise viel intramuskuläres Fett im Fleisch. Durch die abgestimmte Fütterung beeinflussen die Vulcano-Bauern das Fettsäuremuster beziehungsweise die Fett- und Fleischqualität positiv. Die Vulcano-Schweine werden schwer und groß gefüttert. Fett ist für Vulcano der wichtigste Rohstoff! Vielfach wird es bereits als für die Gesundheit positiv erkannt.

• Die Verarbeitung: Ausgesprochen wenig Hilfsstoffe wie Salz, Gewürze und Rauch machen es möglich, den feinen Geschmack des Fleisches zur Entfaltung zu bringen statt ihn zu überdecken. Fleisch verfügt weit über 100 Aromen, daher ist es aus Sicht von Vulcano nicht notwendig, dem Fleisch externe beziehungsweise starke Aromen hinzuzufügen. Fleisch hat auch ohne Geschmacksverstärker Geschmack, viel mehr, als den Meisten bewusst ist.

• Die Reife: Um den fein-milden und edlen Geschmack des Fleisches zu bewahren, braucht es in erster Linie viel Zeit. Die bekommt der Vulcano-Schinken bei besonders hohen Temperaturen, bei denen knapp 50 Prozent des Gewichts verloren gehen. Zeit ist das Kostbarste, was die Vulcano-Produzenten ihren Produkten geben können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen