01.11.2016, 00:30 Uhr

Schüler lernen sicheres Inline Skaten

Sichers Inline Skaten will gelernt sein. Bereits 1.700 Schüler haben diesbezügliche Kurse besucht. (Foto: Große schützen Kleine)
Bereits über 1.700 SchülerInnen aus 30 steirischen Schulen lernten seit 2014 im Projekt „Sicheres Inline Skaten“ bei Wolfgang Köstenbauer und seinem Team von "Go Inline", wie man richtig skatet, bremst, fällt und sich mit der richtigen Ausrüstung vor Verletzungen schützt. Interesse und Begeisterung waren auch heuer wieder groß. Der Verein "Große schützen Kleine" leitet das Projekt. Unterstützt werden die Aktionstage zum Spaß auf Rollen von der AUVA-Landesstelle Graz und von der Firma Rollerblade.

Sicheres Fahren

Die zehn heuer verfügbaren Termine für das „Sichere Inline Skaten“ waren im Nu an acht Neue Mittelschulen und zwei Volksschulen vergeben. Schüler, Direktoren und Lehrer zeigten sich durchwegs begeistert von den Inhalten und der Umsetzung dieser. „Am besten hat mir das Bremsen üben und die Spiele mit dem Ball im Funcourt gefallen. Ich bin auch in meiner Freizeit oft mit Skates unterwegs und werde das heute Gelernte gleich Zuhause üben“, so Michelle, Schülerin der NMS Preding. „Mir hat das Slalom fahren besonders Spaß gemacht. Cool war auch, dass wir so viel über die richtige Brems- und Falltechnik erfahren haben“, ergänzt Klassenkollege Lukas. In Preding in der „KinderSicheren Region SüdWestSteiermark“ wurde bei perfekten Wetterverhältnissen die für heuer letzte Einheit des Projekts durchgeführt.
Die Schüler lernen bei Wolfgang Köstenbauer und seinem Team von "Go Inline" viel Wichtiges zur richtigen Fahr-, Brems-, Kurven- und Falltechnik. Auch die ideale Schutzausrüstung und wie man diese richtig trägt und pflegt ist Thema. Zudem werden rechtliche Fragen besprochen, wie beispielsweise „Wo darf ich überhaupt Inline Skaten?“.

Guter Koordinationssport

„Inline Skaten ist auch aus Sicht der Unfallprävention ein sehr gut geeigneter Sport, trägt er doch wesentlich zur Schulung des Gleichgewichts bei. Außerdem bauen Kinder durch regelmäßige Einheiten auf den Rollen Koordinationsfähigkeit und Geschicklichkeit weiter aus, was das allgemeine Unfallrisiko reduziert“, weiß Univ.Prof. Holger Till, Präsident des Vereins "Große schützen Kleine" und Vorstand der Grazer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie. Zum Abschluss der Projektstunden erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde sowie den Folder „Sicheres Inline Skaten“ des Vereins. Eine Fortsetzung des Schulprojektes ist auch für 2017 geplant.
Den Folder „Sicheres Inline Skaten“ gibt es zum kostenlosen Download auf www.grosse-schuetzen-kleine.at/gsk/service/download-broschueren-zur-kindersicherheit/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.