15.11.2016, 11:13 Uhr

Augenärztliche Versorgung in der 3. Welt, ein Blick über die Grenzen

Wann? 15.12.2016 19:00 Uhr

Wo? Medizinische Universität Graz, Hörsaal 07.01, Harrachgasse 21, 8010 Graz AT
Graz: Medizinische Universität Graz, Hörsaal 07.01 | Die meisten sehbehinderten Menschen leben in den ärmsten Ländern der Welt. Blindheit verstärkt ihre Armut noch, denn sie können nicht arbeiten oder zur Schule gehen und ihre Familie muss sie versorgen. Die Hälfte von ihnen könnte durch einfache Maßnahmen wie eine Operation am Grauen Star oder eine Brille wieder sehen. Sehbehinderungen sind in Entwicklungsländern sowohl eine Ursache als auch eine Folge von Armut. Welche Maßnahmen werden gesetzt um die augenärztliche Versorgung in diesen Ländern zu gewähren? Wie kann man selbst helfen? Ein Blick über die Grenzen über die Chancen und Möglichkeiten für Entwicklungsländer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.