15.10.2014, 09:34 Uhr

Die richtige Wahl für Ihr Kind

Gut vorbereitet: Eltern sollten sich einen Überblick über die Bildungsangebote schaffen und sich die Stärken ihrer Kinder bewusst machen. (Foto: MEV)

Für jeden gibt es die passende Ausbildung. Experten empfehlen, auf die Stärken der Kinder zu achten.

Es ist eine große Entscheidung, die nicht nur die nächsten Jahre, sondern auch den weiteren Lebensweg bestimmt. Welchen Ausbildungsweg wählt Ihr Kind? Für wen ist ein Gymnasium, eine Neue Mittelschule oder eine Lehre geeignet? Wichtig ist: Jedes hat unterschiedliche Begabungen und Vorlieben, und: Es gibt für jedes Kind einen geeigneten Weg, dabei helfen die Experten des Landesschulrates ebenso wie die vielen anderen Fachleute auf der "SBim"-Schul- und Berufsinfomesse.
Entscheidend ist: Die Eltern sollen durch adäquate Information über die Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten in die Lage versetzt werden, ihre Entscheidung nach den Interessen und Leistungen der Kinder bestmöglich zu treffen. Wie groß das Bedürfnis nach Information und Beratung in Hinblick auf das differenzierte Angebot ist, zeigt sich in der Besucherfrequenz der vergangenen Messe.

Auf die Stärken schauen
„Ich appelliere an Eltern und Erziehungsberechtigte, bei der Schulwahl auf Talente, Stärken, aber auch etwaige Schwächen ihrer Kinder Rücksicht zu nehmen", sagt die Landeschulrats-Präsidentin Elisabeth Meixner. Wichtig sei es, eine Schule oder Schulform zu finden, die junge Menschen in ihren Fähigkeiten fordert und fördert, sie aber nicht überfordert. "Bildungsmessen wie die SBim sind großartige Gelegenheiten, sich einen Überblick über die Wahlmöglichkeiten zu verschaffen", meint sie. Die Experten der Abteilung Schulpsychologie und Bildungsberatung des Landesschulrates für Steiermark unterstützen Kinder und Eltern bei der Orientierung und ihrer individuellen Schul- und Ausbildungswahl.

Ein umfassender Überblick
„Welcher Bildungsweg eingeschlagen wird, ist stets eine verantwortungsvolle und schwierige Entscheidung. Sie muss auf umfassender Information beruhen", sagt Wolfgang Erlitz, Vizepräsident des Landesschulrats. Die SBim sei daher ein wertvolles Hilfsmittel bei der Planung dieser Entscheidungen, weil sie einen einzigartigen Überblick über das große Bildungsangebot bietet und es auch die Möglichkeit gibt, vor Ort mit Vertretern der Schulen, Berufsrichtungen sowie unterschiedlichsten Bildungseinrichtungen und Branchen zu sprechen.

Mehr zum Thema finden Sie hier!

Ermöglicht durch:

3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.