08.06.2017, 10:21 Uhr

Dokumentarfilm "Das Phänomen der Heilung" - Hilfe und Heilung auf dem geistigen Weg...

Wann? 11.06.2017 10:00 Uhr

Wo? Filmzentrum im Rechbauerkino, Rechbauerstr. 6, 8010 Graz AT
Graz: Filmzentrum im Rechbauerkino | Der Film vermittelt einen wunderbaren Einblick in die Aktivitäten des Bruno Gröning Freundeskreises und beleuchtet, was er eigentlich ist.

Heute so aktuell wie damals
Das Thema „Heilung auf dem geistigen Weg durch die Lehre Bruno Grönings – medizinisch beweisbar“ ist so aktuell wie nie und auch Thema zahlreicher Fachvorträge an Universitäten und in der Öffentlichkeit weltweit. Der Film klärt auf, bietet Hintergrundwissen und vermittelt tiefe Einblicke in die Lehre und das Anliegen Bruno Grönings.
Weitere Informationen zu den Filmen ("Das Phänomen Bruno Gröning" und "Das Phänomen der Heilung") sowie aktuelle Aufführungstermine finden Sie unter www.bruno-groening-film.org.

Beginn: jeweils 10.00 h mit 2 Pausen, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Veranstalter: Bruno Gröning-Kreis für natürliche Lebenshilfe Österreich, ZVR-Zahl: 777362833. Kontakt und Reservierungen: Tel. 0650-5547544.

Die Lehre Bruno Grönings
Bruno Gröning (1906-1959) hinterließ das Wissen um die Aufnahme einer geistigen Kraft. Schon in den Hochkulturen der Menschheit wurde von der Existenz einer solchen höheren Kraft gesprochen, die helfen und heilen kann. Bruno Gröning nannte diese natürliche Kraft den „Heilstrom“. Durch die Aufnahme des Heilstroms geschahen bereits häufig erstaunliche Heilungen selbst von langjährigen organischen Leiden. Die Heilungen werden durch die Medizinisch-Wissenschaftliche Fachgruppe (MWF) im Bruno Gröning-Freundeskreis geprüft, dokumentiert und archiviert. Die medizinische Beweisbarkeit der Heilungsberichte erfolgt nach den Grundsätzen der klinischen Anamnese anhand von Vorbefunden und Nachuntersuchungen unabhängiger Ärzte. Mehr unter www.bruno-groening.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.