17.10.2016, 00:37 Uhr

Ab jetzt spielt das Musical "Chess" in der Oper Graz!

Ein wunderbares Schauspiel... Richard F. Jähnig (Walter de Courcey), Annemieke van Dam (Florence Vassy), Marc Lamberty (Frederick Trumper), Sven Fliege (Schiedsrichter), Nikolaj A. Brucker (Anatoly Sergievsky), Pop Chor, Ballett der Oper Graz, Chor der Oper Graz © Werner Kmetitsch
Mit einer tollen Premieren-Vorstellung vom Musical "CHESS" zeigt die Oper Graz wieder einmal was für tolle Aufführungen in ihrem Haus möglich sind.
"Chess", ein Musical von Tim Rice und den ABBA-Männern Benny Andersson und Björn Ulvaeus. Ein Stück Musicalgeschichte, ein Politthriller, in dem Liebe, Eifersucht und Neid das Spiel genauso beeinflussen wie der Kalte Krieg.
Inszeniert wurde das Musical von Thomas Winter, die Choreographie übernahm Danny Costello und mit der musikalischen Leitung überzeugte ein junger Mann am Dirigentenpult, Tom Bitterlich. Ulv Jakobsen, war für die Bühne und die Kostüme zuständig und er belebte die Vorstellung farblich und auch technisch sehr. Auch wenn es in diesem Stück in erster Linie um das Schachspiel geht, erlebt man als Zuschauer jede Menge Bewegung auf der Bühne. Wir besuchen Merano, haben Einblicke in Hotelzimmern, verfolgen die Schach-Weltmeisterschaft und verbringen sogar eine Nacht in Bangkok. Das Ballett der Oper Graz hat in diesem Musical mit ihrem Tanz in Weiß und Schwarz deutlich gezeigt, dass diese Farben im Schachbrett zu Einem verbunden sind, aber als Spielfiguren Gegner und Feinde sind...
Mit Marc Lamberty war die Rolle von Frederick Trumper, dem Schachspieler der USA hervorragend besetzt. Seine Stimme erzeugte Gänsehaut und er spielt den schrillen und arroganten Amerikaner sehr überzeugend. Annemieke van Dam schlüpfte in die Rolle von Florence Vassy und wird mit ihrer Leistung zum Liebling des Publikums gekürt. Bei dem Lied "Jeder geht allein seinen Weg" faszinierte Annemieke van Dam mit ihrer Stimme dermaßen, dass man sich wünschte, sie möge nie mehr aufhören zu singen.
Aber auch die anderen Rollen und der Chor der Oper Graz unter der Leitung von Bernhard Schneider waren fantastisch und haben das Musical Chess mit ihrem Einsatz besonders gemacht. Ich habe mich bei "One Night in Bangkok" fast nicht mehr auf meinem Stuhl halten können, ein toller mitreißender Song, von allen Mitwirkenden so toll interpretiert und ich hätte so gerne auf der Bühne mitgetanzt...
Ich kann nur zustimmen, "Chess" ist eine bildschöne Produktion mit leidenschaftlichen Akteuren, einer starken Storry, verführerischen Hits und tollen Tanzbildern!
Es gibt noch Aufführungen vom Musical CHESS bis zum 10. März 2017
Informationen über diese und weitere Vorstellungen der Oper Graz bekommen Sie unter: www.oper-graz.com und 0316/8000
Die tollen Fotos habe ich wieder vom Opern Fotografen Werner Kmetitsch bekommen und ich sage dafür, herzlichen DANK!!!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.