08.11.2016, 16:31 Uhr

Auf die Liebe! Michael Ostrowski bittet bei der Opernredoute zum Tanz

Die Oper Graz verwandelt sich am 28. Jänner 2017 wieder in den schönsten Ballsaal der Stadt. (Foto: KK)

Das Programm der 19. Grazer Opernredoute macht Lust auf den gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres.

"Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", lachte Opernredoute-Organisator Bernd Pürcher bei der Präsentation des Programms der 19. Grazer Opernredoute. Gemeinsam mit Oper-Intendantin und somit Hausherrin Nora Schmid sowie art + event Geschäftsführer Wolfgang Hülbing machte er richtig Gusto auf das gesellschaftlichen Großereignis, das am 28. Jänner 2017 stattfinden wird.


Perfektes Duo: Nora Schmid und Bernd Pürcher freuen sich schon auf die Opernredoute, wo die Liebe im Mittelpunkt steht.

Motto Liebe
Das ganze Haus wird im Zeichen der Liebe erstrahlen und die Opernredoute soll zu einem Abend voller Liebe werden. Dieser Abend wird erstmals auch eine halbe Stunde länger dauern, da die Redoute bereits um 21 Uhr beginnt. "Die Liebe ist mal glücklich und erfüllt, manchmal auch tragisch und dramatisch, aber immer leidenschaftlich", betont Nora Schmid.
Für einen Überraschungseffekt sorgte die Vorstellung von Schauspieler Michael Ostrowski als Conférencier. Diese Rolle wird alljährlich neu besetzt und Pürcher und Schmid sind sich sicher, dass Ostrowski mit viel Charme und Witz durch den Abend führen wird. Michael Ostrowski gehört zu den bekanntesten österreichischen Schauspielern und war zuletzt in "Hotel Rock'n'Roll" im Kino zu sehen. (Lesen Sie unser "Graz persönlich" mit Michael Ostrowski.)


Premiere: Schauspieler Michael Ostrowski schlüpft zum ersten Mal in die Rolle des Conférenciers. (Foto: Prontolux)

Kulinarik und mehr

Für reichlich Speis und Trank ist auf der Oprenredoute wie jedes Jahr gesorgt. In der STK Weinbar werden zehn Topwinzer die Balltiger mit ihren Weinen verwöhnen. Erwin und Hannes Sabathi, Tement, Neumeister und Gross sind nur einige der großen Namen, deren edle Tropfen in der Ballnacht genossen werden können. Kulinarisch werden die Gäste der Redoute von den Betrieben der Genusshauptstadt Graz sowie erstmals auch vom "Freiblick" verköstigt. Da darf auch der Messner Würstelstand sowie die Hornig Espressobar nicht fehlen.


Edle Tropfen: Erwin Sabathi (l.) und seine Winzerkollegen sorgen für reichlich ausgezeichneten steirischen Wein bei der Opernredoute. Bernd Pürcher freuts.

Tanz und Kultur

Im Mittelpunkt der Opernredoute steht wie jedes Jahr die Kunst und die Musik. Das Grazer Salonorchester und das Sigi Feigl Orchester lassen die Oper durch ihre Klänge lebendig werden. Quer durch das Haus kann zu verschiedenen Rhythmen das Tanzbein geschwungen werden: ob es klassische Walzer oder modernere Sounds von DJ Wolf in der Discothek werden – sicher ist, dass sich da selbst der größte Tanzmuffel auf die Tanzfläche wagt. Das Galeriefoyer wird weiters in eine Südseebar verwandelt, wo ein Abend wie auf Hawaii erlebt werden kann.

Gekrönte Polonaise

Einer der Höhepunkte der Ballnacht wird die Eröffnungspolonaise sein, die in diesem Jahr von Claudia Eichler und Klaus Höllbacher choreografiert wird. In Kürze findet auch das Casting für das Eröffnungskomitee statt, für das sich junge Paare bewerben können. Eines darf aber vorab verraten werden: Eines der zwei Krönchen, die Juwelier Klaus Weikhard vorbeibrachte, werden die Debütantinnen aufsetzen. Aber welches der Modelle, das Rennen macht, steht noch nicht fest. Man darf also gespannt sein.
Nach der Polonaise wird das Grazer Philharmonische Orchester unter der Leitung von Dirk Kaftan zum Walzer ansetzen und so den Startschuss für eine rauschende Ballnacht geben, die laut Nora Schmid "extrem elegant und wohltuend locker" ist. Ab dann heißt es "Alles Walzer" und "Auf die Liebe"!


Royal: Juwelier Klaus Weikhard mit den zwei Modellen der Krönchen für die Debütantinnen.

Mehr Informationen gibt es unter: www.opernredoute.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.