24.05.2017, 14:37 Uhr

Der Eiskönig an der Mur – "Graz persönlich" mit Charly Temmel

Eis, Eis, Charly: Der Eiskönig posiert mit seiner speziell kreierten "Monika Martin-Limited-Edition", Heidelbeer-Joghurt-Schoko, vor der Filiale in der Herrengasse. Das Eis gab's danach als Belohnung für den Fotografen. (Foto: Prontolux)

Charly Temmel lebt in L.A. und Graz. Er spricht über Familie, Heimatliebe und Freunde wie Bruce Willis.

Haselnuss – das ist seine Lieblingssorte. Eislegende Charly Temmel trägt bunte Krawatten, hat ein Lächeln im Gesicht und philosophiert in seinem Büro in der Herrengasse – oberhalb seiner Eisfiliale – so euphorisch über seinen Werdegang, seine Liebe zur Steiermark und wahr gewordene Träume, dass der Mut in einem heranwächst, sofort ein Unternehmen zu gründen.

Eigenes Eis

"Damals gab es nur das Eisgeschäft Philipp in Graz und die Leute sind dort Schlange gestanden. Ich hab' mir gedacht, was der kann, kann ich auch", sagt der erfolgreiche Geschäftsmann und gelernte Koch. "Ich hab' dann meine eigene Eis-Rezeptur entwickelt." So begann Temmel mit seiner ersten Filiale in Graz.
"Irgendwann war ich dann Sturm-Präsident (Anmk. 1990- 1992). Die Leute haben, als ich übers Feld ging, geschrieen: Da ist der Temmel, da ist der Eislutscher", lacht er. "Da habe ich gewusst, dass ich weitermachen muss, und genau jetzt meinen Bekanntheitsgrad steigern kann." Er eröffnete neben seiner Konditorei in Puntigam weitere Standorte in Graz, der Steiermark und wanderte 1995 nach Amerika aus, um sogar dort als Eiskönig Fuß zu fassen.

Zwischen zwei Welten

"Acht Monate im Jahr lebe ich in Los Angeles, im Sommer zur Eissaison bin ich in Graz. Ich hatte damals auch Glück, dass meine Frau mit mir nach Amerika mitgegangen ist."
Zwischendurch betritt Ehefrau Maria das Büro, Temmel strahlt sie an wie am ersten Tag.
"Wir haben schon viel zusammen erlebt. Promis von Bruce Willis, Heidi Klum, Michael Jackson bis Jason Statham waren schon bei uns im Lokal (Anmk.: im ehemaligen "Schatzi on Main" in L.A.) oder ein Eis holen, das sind für uns aber Freunde und alles ganz normale Leute", meint Temmel. "Die sind auch alle ganz bescheiden", wirft Maria Temmel ein, bevor ihr Mann fortfährt.
"Ich bin sehr bodenständig. Mein Vater und meine Mutter haben mir immer erklärt: Du bekommst nichts geschenkt im Leben und solltest du etwas erreichen, dann vergiss nie, wo du herkommst und vergiss nie, dass du einmal nicht reich warst."

Steiermark, do bin i her

So bietet der 60-Jährige jedem gleich unkompliziert das Du-Wort an – "Ich bin der Charly, in Amerika ist es so, dass man sich duzt, ich bin mit allen meinen Mitarbeitern per Du" – und scheint seine Wurzeln nicht vergessen zu haben.
"Die Steiermark ist ein absoluter Hammer, die Südsteiermark, die Weststeiermark, Oststeiermark, Bad Aussee – eine Traumgegend, Leibnitz – die Leute sind überall so unglaublich nett. Ich möchte auf keinem anderen Fleck der Welt geboren sein."

Groß, größer, Amerika

So sehr Temmel auch ins Schwärmen über seine Heimat gerät, so sehr schätzt und respektiert er auf der anderen Seite den "American Lifestyle": "Es ist einfach alles viel riesiger dort, die Autos, die Hochhäuser, die Geschäfte ... das hat mich am Anfang sehr beeindruckt!"

Von Ideen und Kindern

Seine Begeisterungsfähigkeit hat der Eiskönig bis heute nicht verloren. "Wenn jemand eine gute Idee hat, bin ich der erste, der sagt: Passt, machen wir! Man sollte vor allem jungen Leuten eine Chance geben." Dann wird der Geschäftsmann nachdenklich. "Die Regulierungen sind heute in Österreich viel zu hoch. Als ich jung war, waren die Banken offener, man wurde als Junger gut unterstützt."
Seinen eigenen Sohn unterstützt die Eislegende daher aus vollster Überzeugung.
"Er ist Schauspieler, ich stehe total hinter ihm. Er wird jetzt 26 und ist einfach super", sagt Temmel stolz und zeigt auf das Filmposter neben seinem Schreibtisch. "Ich erkläre ihm aber auch, dass er seine Wurzeln nicht vergessen darf. Das ist wichtig." Maria lächelt und nickt zustimmend.

Steckbrief

Geboren 1956 in St. Andrä im Sausal
Ist verheiratet und hat einen Sohn, Sven (26)
1985: Kauf des Stammsitz in Graz-Puntigam, 1986 Start der eigenen Eisproduktion
1990-1992 war er Präsident des SK Sturm.
1995: ausgewandert nach Los Angeles
Heute: 33 Standorte weltweit
Sein Ziel ist es, jeden Supermarkt in Amerika mit seinem Eis zu beliefern.
Web: temmel.com
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
1.280
Margarethe Rinnhofer aus Graz | 26.05.2017 | 22:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.