30.06.2017, 11:15 Uhr

Klopfakupressur

Die Klopftechniken EFT und MET = Meridian Energie Techniken, auch als Klopfakupressur bekannt, werden immer bekannter und beliebter und kommen in allen Varianten zum Einsatz.
EFT und MET lösen belastende Emotionen zu einem Problem, z.B. Ängste aller Art, Traurigkeit, Hilflosigkeit, Ohnmacht, mangelndes Selbstvertrauen, Unsicherheit, depressive Stimmungen etc. und diese Techniken wirken von jetzt auf gleich. Mit diesen Techniken werden die Trigger von den Synapsen gelöst. Jedes negative Gefühl ist eine Unterbrechung im Energiesystem des Körpers. Emotionale Konflikte wie Wut, Ärger, Hass, Trauer, Angst etc. werden belastende Erlebnisse sehr oft in frühester Kindheit im Energiesystem gespeichert, davon geht die klassische Psychologie aus.

Jeder Firmeninhaber egal wie groß oder klein die Firma ist, wird immer wieder mit emotionalen Konflikt Themen konfrontiert. Sei es im Personal oder Managementbereich etc.
Wer zu seinem Herzen zurückgekehrt ist, verfügt über eine warmherzige Ausstrahlung und zieht gleiches in seiner Umwelt an (Projektion).
Die Thymus-Drüse, der Quell der Lebensenergien. Das rhythmische Beklopfen der Brust und des Brustbeins dient der Stimulation der Thymusdrüse. Durch die intensive Anregung der Brustdrüse schüttet diese ihre Hormone an den Ort der stärksten Schwingung aus. Da die Brust beklopft wird, verstärkt sich die Verbindung zwischen den Chakren. Durch die Schwingung des Thymus werden jene Stoffe in die Blutbahn gegeben, welche die Hormonproduktion im gesamten Körper anregen.“
Die feinstoffliche Energie, die Muskeln, Organe und alle lebenden Zellen durchdringt, wird Lebensenergie genannt. Die Thymusdrüse überwacht den gesamten Energiestrom des Körpers und korrigiert Störungen. Sie verbindet Körper und Geist miteinander. Die Beeinflussung durch emotionale Belastungen eines Menschen ist ebenso groß, wie die Belastungen durch Krankheiten. Die Thymusdrüse reflektiert den Genesungswillen. Ist die Thymusdrüse schwach ist die Lebensenergie ist in dem Fall nicht stark genug, um den Heilungsprozess zu ermöglichen.
Starker Energiefluss in den Meridianen = hoher Funktionslevel
Schwacher Energiefluss in den Meridianen = niedriger Funktionslevel
Die Thymusdrüse ist sozusagen die Schaltzentrale der Meridiane.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.