21.11.2016, 09:18 Uhr

Tosender Applaus für Peer Gynt, in der Oper Graz!

Sunnyi Melles, Cornelius Obonya , Dirk Kaftan und das Grazer Philharmonische Orchester zaubern ein Traumkonzert in der Oper Graz.
Wieder eine Aufführung der Oper Graz, die alle Besucher vor Begeisterung Toben lässt. Mit der Konzertanten Aufführung Peer Gynt von Edvard Grieg hat der musikalische Leider der Oper Graz, Dirk Kaftan wieder eine traumhafte Aufführung in die Oper Graz gebracht. Eine Geschichte von Trollen, arabischen Prinzessinnen und norwegischen Klängen. Wir erleben musikalisch Peer Gynt als einen übermütigen, vor Kraft strotzenden jungen Mann, erleben ihn auch als Mann reiferen Alters, der sich in spekulativen Geschäften verliert und am Ende als schiffbrüchiger Greis zurück nach Norwegen kommt. Wir erleben eine gewaltige Reise, von einem norwegischen Dorf ins Hochgebirge, nach Amerika, nach Afrika-und am Ende wieder zurück.
Cornelius Obonya hat Peer Gynt gesprochen und bewiesen, dass er mit Recht einer der gefragtesten Schauspieler des deutschen Sprachraumes ist. Mit seiner tollen Stimme hat er Peer Gynt in jeder seiner Lebenslagen überzeugend dargeboten und Leben lassen, egal ob bestimmend, verführerisch oder beim flirten, von dieser Stimme konnte ich nicht genug bekommen. Für die Stimme der Frau hat man eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen, Sunnyi Melles auf die Bühne geholt. Sie war die optimale Besetzung für diese Rolle, sie hat mit einer gewaltigen Stimmen-Akrobatik jede einzelne Frau des Stückes perfekt auf die Bühne gezaubert. Ich war von diesem Können begeistert und auch von ihren so wunderschönen High Heels, ein Traum, diese Frau und diese Schuhe!
Das Philharmonische Orchester der Oper Graz begleitet uns gefühlvoll und zärtlich, mit romantischen Klängen durch den Abend. Jeder der die Morgenstimmung kennt, weiß was ich meine und diese Zärtlichkeit ist in jedem Lied zu hören. Mit einer ganz besonderen Geschmeidigkeit und Hingabe dirigiert Dirk Kaftan sein Orchester und ich kann spüren, wie tief verbunden jeder einzelne Musiker mit seinem Instrument ist und dadurch besonders zärtliche Klänge erklingen lässt. Ich bin tief versunken in die wunderbaren Klänge, lasse sie in meine Ohren, sie gehen mir unter die Haut und dringen tief in meinen Körper ein... Ein Musikgenuss! Der Chor der Oper Graz, unter der Leitung von Bernhard Schneider, hat uns wieder einen wunderbaren Gesang geboten, eine wunderschöne Reise durch Stimmen der Harmonie. Die Sänger/innen Tatjana Miyus, Dariusz Perczak, Sieglinde Feldhofer, Sonja Saric, Yuan Zhang, Neven Crnic, Martin Simonovski und Dshamilja Kaiser haben stimmlich, jeder für sich, Verzaubert und Begeistert.
Begeisterungs-Rufe, tosender Applaus und Standing Ovations der verdiente Lohn dieser grandiosen Aufführung!!!

Am 26. November 2016 um 19:30 haben sie noch einmal die Möglichkeit diese wunderbare Vorstellung zu hören und zu sehen, gehen sie hin und genießen sie dieses wunderbare Klangerlebnis.

Der Fotograf war wieder Werner Kmetitsch, DANKE für diese schönen Bilder.

Informationen zu weiteren Aufführungen der Oper Graz gibt es unter:
www.oper-graz.com
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.