21.10.2014, 11:29 Uhr

2.000 neue Lebensretter in Graz

So geht’s: Eine der vielen Freiwilligen demonstriert die Herzdruckmassage. (Foto: Drück mich)

Am "Tag der Wiederbelebung" konnten Interessierte lernen, wie man ganz einfach Leben rettet.

Am vergangenen Donnerstag waren in der Grazer Innenstadt und in den Einkaufszentren "Shoppingcity Seiersberg", "Center West", "Murpark" und "Citypark" insgesamt 80 freiwillige Mitarbeiter unterwegs, um Interessierten zu zeigen, wie Wiederbelebung funktioniert.
Dank der Initiative „Drück mich!“ der Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin und des Vereins zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes ("Puls") wurden so 2.000 Grazer zu neuen Lebensrettern ausgebildet. Hintergrund der Aktion war, dass in Österreich jeder Zehnte im Laufe seines Lebens einen unerwarteten Herzstillstand erleidet, wovon derzeit aber nur zehn Prozent überleben. Würden bereits Anwesende mit der Wiederbelebung beginnen, könnten österreichweit jährlich 1.000 Leben mehr gerettet werden. Mehr dazu unter www.drückmich.at.

Rufen – drücken – schocken

Sofortige Wiederbelebung kann Leben retten. So geht’s:
Rufen: Wählen Sie den Notruf 144. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und warten Sie Rückfragen der Rettung ab.
Drücken: Drücken Sie mindestens 100 Mal in der Minute kräftig und schnell in die Mitte des Brustkorbs. Führen Sie die Herzdruckmassage solange durch, bis die Rettung eintrifft.
Schocken: Falls ein Defibrillator vorhanden ist, schalten Sie diesen ein und befolgen Sie dessen Anweisungen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.