20.11.2017, 08:17 Uhr

Bald Todeskurve?

Wie lange wird noch mit dem (Über)Leben Unschuldiger gespielt?
Der nächste Ausritt
Am dritten Novemberwochenende war es wieder einmal so weit:
Vermutlich ein Pkw-Lenker, etwas zu schnell unterwegs, fuhr bei der 90-Grad-Kurve am Opernring in die "Wiese."
Wie auch bei den letzten zehnmal, so waren auch diesmal keine Fußgänger oder Radfahrer unterwegs.
Aber irgendwann wird dann auch deren Glückssträhne zu Ende sein, und sie werden dann ebenso, wie die dort stehenden Bäume, einfach umgehackt werden.

Wo bleibt die Verantwortung der Stadt Graz?
Die Verantwortlichen der Stadt Graz regieren hier aber, wie auch in den letzten Jahren, in aller Gelassenheit weiter mit  Paragraf 1 Abs. 1 "
"...do wird scha nix passiern - es is´eh nou niea wos passiert..."

Der Tag wird kommen
Irgendwann wird dann zur großen Überraschung aller, dann doch etwas passieren und man wird erkennen, dass eine massive doppelte Leitplanke im Kurvenbereich um vieles günstiger ist, wie die Folgen von 
"...do wird scha nix passiern - es is´eh nou niea wos passiert..."

Radaranlage
Als zusätzliches "Bürgerservice" könnte auch eine Radaranlage installiert werden, um das Tempo ein wenig einzubremsen. Diese dürfte dann allerding nicht im Kurvenbereich aufgestellt werden, denn sie hätte sonst nur eine kurze Einsatzdauer...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.