16.11.2016, 14:07 Uhr

"Cityabc": Wie in guten alten Zeiten durch Graz spazieren

Von A bis Z: Zu jedem Buchstaben gibt es ein Portal. (Foto: Natasha Tetens)

Das "cityabc" lädt mit alten Geschäftsportalen zu einem etwas anderen Rundgang durch Graz.

Der Imbissstand am Stadtparkrand beim Glacis? Das Lederwarengeschäft "Brieftasche" in der Annenstraße? Das Tröpferlbad? Die Seufzerallee? Mit all diesen Begriffen können Grazer – noch – etwas anfangen. Damit die Erinnerung daran gewahrt bleibt und Grazer wie Touristen solche Einrichtungen und diese für Graz typischen Charakteristika kennenlernen, haben Birgit Jandl, Natasha Tetens und Tomislav Bobinec ein etwas anderes Buch über Graz herausgegeben.


Ein kultiges Team: Natasha Tetens (l.), Tomislav Bobinec und Birgit Jandl (Foto: Toni Muhr)

Durchs Alphabet spazieren

"Ich wollte meine Leidenschaft des Fotografierens mit meinem Beruf als Kindergärtnerin verbinden. Es entstand die Idee, zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Portal zu finden", erzählt Fotografin Natasha Tetens. So hat es zehn Jahre gedauert, bis sie für jeden Buchstaben ein Portal gefunden hatte. Zu jedem Foto gibt es eine nette Anekdote oder interessante Fakten über Graz. Denn wer weiß, dass Kastner & Öhler nach Graz gekommen ist, weil der Zug nach Zagreb verpasst wurde oder dass es in Graz einmal Linksverkehr gab? "Wir wollen spannende Informationen über Graz liefern, die Grazern und Touristen neu sind. Es geht uns darum, einen anderen Blick auf die Stadt zu bieten", erzählt Birgit Jandl über den Reisebegleiter "cityabc", der ab sofort im opus Verlag erhältlich ist.


Anno dazumal: Alte Schriftbilder werden immer weniger. (Foto: Natasha Tetens)

Schrift ist ein Kulturgut

Da sich auch das Vokabular durch die Jahre ändert und gewisse Wörter wie "Strickliesl" oder "Videothek" aus dem Gebrauch verschwinden, soll "cityabc" die Portale, die schon Kultstatus erlangt haben, ins Bild rücken und verewigen. „Schrift ist nicht nur Form, die für sich spricht, Schrift ist ganz ohne Frage ein Kulturgut”, hält der Designer Tomislav Bobinec fest. Verlegerin Birgit Jandl ergänzt: "Ich wollte ein hochwertiges und kultiges Buch realisieren, das vielen Menschen Freude bereitet und etwas an die nächsten Generationen weitergibt."


Erzeugung: Früher stand auf den Portalen, was die Unternehmen machen oder anbieten, wie hier beispielsweise Lederhosen. (Foto: Natasha Tetens)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.