29.11.2017, 08:00 Uhr

Das Rote Kreuz in Graz: Jeden Tag und rund um die Uhr im Einsatz

Das Rote Kreuz hat über 1.400 freiwillige Mitarbeiter. (Foto: Rotes Kreuz Graz: David Darmann)

24 Stunden an 365 Tagen im Jahr: So hilft das Rote Kreuz in Graz, wenn Hilfe nötig ist.

„144“ – die Nummer des Roten Kreuzes rettet Leben. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes haben im vergangenen Jahr 113.340 Rettungseinsätze und rund 2.000 Notarzt-Einsätze im Großraum Graz durchgeführt. Die WOCHE hat sich angesehen, wie breit die Leistungspalette des Roten Kreuzes ist (siehe Grafik unten) und sprach mit Bezirksstellenleiter René Gimpl über die Arbeit des Roten Kreuzes.

Notfall vor Routine

„Tagsüber sind 30 Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz“, erklärt Gimpl und führt aus, dass es in der Nacht mindestens zehn sind. „Unsere Mitarbeiter am Telefon sind bestens geschult, und wir sind natürlich auf eine Reihung der Einsätze angewiesen.“ Wenn Grazer mit lebensbedrohenden Umständen anrufen, werden diese laut Gimpl vorrangig behandelt. Wenn es zu einem Notfall kommt, müssen Routinefahrten warten.
Wie schnell das Rettungsfahrzeug im Schnitt beim Patienten ist, kann laut Gimpl nicht so einfach gesagt werden. „Es wird immer das nächstgelegene Fahrzeug abgestellt, und in Akutsituationen sind wir sehr schnell vor Ort“, meint der Bezirksstellenleiter.

Viele Dienste, viele Freiwillige

Neben den medizinischen Notfallbehandlungen und Transportfahrten bietet das Rote Kreuz viele weitere Angebote an: So wurden 2016 beispielsweise 54 Einsätze vom Kriseninterventionsteam durchgeführt und 132 Personen in Graz und Graz-Umgebung versorgt. Auch bei der „Österreich Tafel“ wurden rund 20.300 Personen mit Lebensmitteln unterstützt.
„Ohne die Arbeit von Freiwilligen könnten wir unsere Dienste nicht anbieten. Daher freuen wir uns über jeden, der bei uns mitarbeiten will“, ist Gimpl dankbar für die 1.427 freiwilligen Mitarbeiter.

Nichts tun ist ein Fehler

Und was ist die richtige Vorgehensweise, wenn man selbst Erste Hilfe leistet? „Das Wichtigste ist, Ruhe zu bewahren, 144 zu wählen, lebensrettende Sofortmaßnahmen einzuleiten und nicht auf den Selbstschutz zu vergessen“, so Gimpl. „Und einen Erste-Hilfe-Kurs bei uns besuchen.“ Ganz nach dem Motto: „Aus Liebe zum Menschen“.


Zahlen und Fakten: Das Österreichische Rote Kreuz Bezirksstelle Graz-Stadt hat im Jahr 2016 mit ihren Mitarbeitern eine Vielzahl an Leistungen erbracht:



Fotos: Rotes Kreuz Graz – David Darmann (3)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.