16.10.2014, 00:00 Uhr

Der Babenbergerhof: Zu Besuch bei einer Grazer Institution

Eine Institution: Anni Zimmermann und der Babenbergerhof gehören seit 37 Jahren zu Graz. (Foto: geopho.com)

Anni Zimmermann versorgt ihre Gäste im Babenbergerhof seit 37 Jahren mit Verhackert, Schilcher und Musik.

Schummriges Licht und getäfelte Wände voll mit Fotos von unzähligen langen Nächten, ein Klavier und gleich daneben ein Bügelbrett mit einem Tischtuch darauf. Auch zwei Gäste haben am frühen Freitagabend schon Platz genommen.

37 Jahre Babenbergerhof
Aber die wichtigste Person fehlt hier im Babenbergerhof noch: "Ich komm gleich", tönt eine fröhliche Stimme aus der Küche. Kurze Zeit später kommt deren Urheberin mit kleinen Schritten und einem großen Lächeln angelaufen. "Servus, ich bin die Anni. Was willst denn sehen?" Die Antwort ist leicht: Sie natürlich! Und ihren Babenbergerhof, mit dem sie als Wirtin seit 37 Jahren untrennbar verbunden ist. 37 Jahre in dem sich das urige Gasthaus in der Grazer Babenbergerstraße und seine Chefin "die liabsten Gäste von Graz" erarbeitet haben. Wie das geht? "In dem man Verhackert-Brote und Schilcher verschenkt, wenn’s ein bisschen später wird", lacht die Anni.

Vollblut-Wirtin
Aber etwas mehr gehört wohl schon noch dazu: "Ich hab Menschen gern, das ist mein Glück. Und ich bin kein Materialist, sonst kannst nicht da bleiben – du kommst grad umadum, recht und schlecht. Aber das ist wurscht", wird die geborene Weststeirerin kurz nachdenklich, bevor sie einen im nächsten Moment schon wieder mit ihrem verschmitzten, fast mädchenhaften Lächeln anschaut: "Magst einen guten Sturm haben?" Noch bevor man antworten kann ist sie schon wieder mit einem vollen Glas von der Schank zurück. "Prost!" Anni ist bereits in dritter Generation Wirtin und sie wirkt zufrieden, wenn es ihren Gästen gut geht.
Zwischendurch springt die quirlige 69-Jährige deshalb immer wieder auf, um nach dem Rechten zu sehen, während im Hintergrund ein älterer Herr musiziert, der kaum mehr Zähne hat, als seine Gitarre Saiten. Die Musik gehört hier einfach dazu: Am Mittwoch (von Oktober bis Juni) ist Jazzabend, einmal im Monat wird gejodelt. Immer ohne Eintritt: "Das passt hier einfach nicht", wischt Anni den Gedanken mit einer Handbewegung weg. "Oft sind ja nicht mehr Gäste als Musiker da."

Lange Nächte
Der Babenbergerhof ist einfach etwas Besonderes und das wissen auch die Gäste von der "Anni-Wirtin" zu schätzen, zu denen Studenten genauso gehören, wie der Pianist Markus Schirmer oder die beiden Stammgäste Adi und Ille: "Wenn die beiden kommen, tun wir oft bis um zwei in der Nacht süffeln und uns gegenseitig aufziehen. Das ist dann keine Arbeit", strahlt Anni und man ahnt, dass ihre Abende nicht selten so enden.

Das Wichtigste zum Babenbergerhof

Inhaberin: Anna Maria Zimmermann, kurz Anni, oft auch "Anni-Wirtin" genannt
Adresse: Babenbergerstraße 39, 8020 Graz
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 17 Uhr
1/8 Schilcher: 2,50 Euro
1 Verhackert-Brot: 2,20 Euro (für Studenten gratis)
Jazz-Abend: jeden Mittwoch von Oktober bis Juli
Evergreen-Abend: jeden ersten Dienstag im Monat
Jodelstammtisch: jeden letzten Freitag im Monat
Homepage: gibt es nicht
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.