29.03.2017, 10:29 Uhr

Diözese und Caritas schaffen 100 neue, leistbare Wohnungen

Startklar:Projektleiter Johannes Huber, Wirtschaftsdirektor der Diözese Gottfried Moik, Caritasdirektor Herbert Beiglböck und Projektleiter Michael Lintner (v.l.) (Foto: Caritas)

Die Diözese Graz-Seckau und die Caritas wollen leistbares Wohnräume ermöglichen und realisieren daher neue Projekte.

Im Juni 2017 erfolgt der erste Startschuss für 100 neue leistbare Wohnungen von der Caritas und der Diözese in Graz. "In unseren eigenen Objekten – der Steyrergasse 29, der Raimundgasse 16, der Keplerstraße 82 und der Grabenstraße 88 – errichten wir bis 2018 insgesamt etwa 100 Wohnungen, die wir zu tatsächlich leistbaren Konditionen Menschen mit dringendem Wohnbedarf zu Verfügung stellen", sagt Projektleiter Michael Lintner. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 40 und 75 Quadratmetern. Informationen gibt es im Projektbüro am Eggenberger Gürtel 38.

Zeichen setzen

Die Diözese und die Caritas wollen mit der Initiative ein Zeichen setzen. Caritas-Direktor Herbert Beiglböck meint: "Wir erfahren in unserer täglichen Arbeit als Caritas, dass das Thema Wohnen für die Menschen drängender wird. Es gibt immer mehr Menschen, die sich die Wohnungseinstiegskosten nicht leisten können oder die Schwierigkeiten haben, ihre Wohnung zu halten. Im Durchschnitt geben österreichische Haushalte ein Drittel des Einkommens für Wohnen aus, bei sozial Schwachen machen die Wohnausgaben bis zur Hälfte dessen aus, worüber sie verfügen. Die Tendenz ist steigend." Dass Wohnen kein Luxusgut, sondern ein Grundbedürfnis ist, soll mit der Realisierung dieser Wohnräume gezeigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.