21.10.2016, 14:33 Uhr

Ein ganz besonderer SPAR-Supermarkt hat eröffnet

Ziehen beim Projekt an einem Strang: Herbert Beiglböck (Caritas), Marktleiterin Bernadette Schober-Lipp, Soziallandesrätin Doris Kampus, Christina Lind (AMS) und Christoph Holzer (SPAR). (Foto: SPAR)

Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt soll Menschen auf dem Weg zurück in den Arbeitsmarkt unterstützen.

Ein neuer Nahversorger hat im Grazer Westen seine Pforten aufgesperrt. Der neue SPAR-Supermarkt in der Grottenhofstraße 1 unterscheidet sich aber in einem ganz wichtigen Punkt von anderen Märkten: Er wird nämlich von der Caritas im Auftrag des AMS und des Landes Steiermark im Rahmen des gemeinnützigen Beschäftigungsprojektes WerkStart betrieben. Ziel dieses Projektes ist es, arbeitssuchenden Menschen über eine zeitlich befristete Beschäftigung den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Die Caritas als Kaufmann

"Wir wollen mithelfen, Menschen auf Arbeitssuche den Sprung in den Handel zu ermöglichen, sodass eine nachhaltige Integration in den Arbeitsplatz möglich wird", sagt dazu Christina Lind, die stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS Steiermark. Caritas-Präsident Herbert Beiglböck streicht im Rahmen der offiziellen Eröffnung, der auch Soziallandesrätin Doris Kampus und SPAR Steiermark-Geschäftsführer Christoph Holzer beiwohnten, den hohen Stellenwert eines Arbeitsverhältnisses heraus: "Arbeit zu haben ist ein wesentlicher Beitrag zur Verhinderung von Armut und ist in unserer Gesellschaft ein entscheidender Faktor eines sozialen Zugehörigkeitsgefühls." Optimistisch sieht Beiglböck die neue Rolle der Caritas. "Wir sind jetzt ein SPAR-Kaufmann, das ist ein interessanter Schritt für uns, da wir damit auch unternehmerisches Risiko eingehen. Ich bin von diesem Projekt aber sehr überzeugt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.