19.05.2017, 14:52 Uhr

Ein Puch-Schammerl als Premierenauto im Südgürtel

Zerschnitten das weiß-grüne Band: Siegfried Nagl, Anton Lang, Hermann Schützenhöfer, Michael Schickhofer, Elke Kahr (Foto: prtrumler/pachernegg)

Heute sind noch die Fußgänger dran, ab morgen rollt der Verkehr durch den jetzt fertiggestellten Südgürtel.

Fast auf den Tag genau vor drei Jahren erfolgte der Spatensich zu einem der größten Verkehrsprojekte in Graz in letzter Zeit. Mit dem nun fertig gestellten Südgürtel zwischen Puntigamerbrücke und Liebenauer Gürtel hat sich der Kreis geschlossen: Die zwei Kilometer lange, vierspurige Verbindung, die über 1.442 Meter großteils als Unterflurtrasse geführt wird, ist von Vertretern aus Politik und Wirtschaft feierlich eröffnet worden.

Entlastung für Pendler und Anrainer

Dieser Lückenschluss, der bereits seit Jahrzehnten herbeigesehnt wurde, soll vor allem die Anrainer entlasten und die Stauproblematik ein für alle Mal beenden. "Ich kann mich noch erinnern, diskutiert wird ja bereits seit Anfang der 80er-Jahre, als man mit dem Bau des Plabutschtunnels begonnen hat. Die erfolgreiche Realisierung des Südgürtels zeigt, wie durch gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land für Bewohner und Pendler eine spürbare Entlastung erreicht werden kann", freut sich Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer über das gelungene Bauprojekt.
Und gerade die Rolle der Pendler dürfe nicht unter den Tisch gekehrt werden, wie auch Bürgermeister Siegfried Nagl bekräftigt: "Jährlich pendeln 120.000 Leute zu uns ein, wir haben bereits 91.000 Jobs für Nicht-Grazer in der Stadt. Umso wichtiger ist der Südgürtel, für den die Bezirksvorsteher von Puntigam und Liebenau schon so lange gekämpft haben."

Kommt jetzt der Ostgürtel?

25.000 Autofahrer werden dann ab morgen täglich durch den Tunnel brausen, heute ist die gesamte Anlage im Rahmen des "Tag des offenen Tunnels" noch bis 18 Uhr für die Bevölkerung frei zugänglich. Zuvor gab's im Beisein von Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, Verkehrslandesrat Anton Lang, Verkehrsstadträtin Elke Kahr, Landesbaudirektor Andreas Tropper, Stadtbaudirektor Bertram Werle und vielen weiteren Ehrengästen eine ungewöhnliche Jungfernfahrt mit einem Puch-Schammerl. Am Steuer: Peter Piffl-Perčević (ÖVP), der Bürgermeister Nagl sicher von einem Portal zum anderen brachte. Der Südgürtel ist also fertig, wie sieht es aber mit den mindestens so lang gehegten Pläne einer Ostspange aus? Nagl: "Auch der Bau des Ostgürtels bleibt definitv weiterhin ein Thema."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.