24.09.2014, 11:01 Uhr

Graz im Zeichen der Kultur

Vermächtnis: 1999 begann der Bau der Murinsel, im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres wurde sie 2003 eröffnet. (Foto: Graz Tourismus)

Die WOCHE wird 40 Jahre alt. Wir blicken ein letztes Mal zurück: Dieses Mal in die 2000er-Jahre.

40 Jahre jung – das wird die WOCHE Graz und Umgebung heuer: Zu diesem Anlass laden wir Sie am 28. September zum großen Geburtstags- und Familienfest auf den Hausberg der Grazer, den Schöckl. Davor blicken wir zum Abschluss unserer Serie noch einmal zurück in die Vergangenheit: Nach den 70ern und den 80ern sowie den 90ern blicken wir dieses Mal in das in Graz von Kultur geprägte letzte Jahrzehnt zurück: die 2000er-Jahre stehen am Programm.

Im Zeichen der Menschen

Gleich zu Beginn des 21. Jahrhunderts verpflichtet sich die Stadt Graz freiwillig: „Das ist eine dauerhafte Chance, das humanitäre Profil von Graz zu zeigen“, sprach der damalige Bürgermeister Alfred Stingl und machte Graz zur Menschenrechtsstadt.
Kein Ehrentitel, sondern ein Auftrag an die Lokalpolitik und Gesellschaft der Stadt, die Menschenrechte aktiv unter dem Uhrturm zu wahren.

Im Zeichen der Kultur

Ein weiterer Auftrag ereilte die Bevölkerung unterm Uhrturm im Jahr 2003: Graz wird zur Kulturhauptstadt Europas auserkoren. Davon profitierte nicht nur das Image der Stadt (fast 10.000 verschiedene Berichte über Graz in Printmedien) sowie der Tourismus (unsere Hoteliers verzeichneten im Zeitraum Jänner bis Oktober ein Plus von sagenhaften 24,8 Prozent) – auch die Architektur: Im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres wurde mit der Murinsel ein weiteres modernes Wahrzeichen der Stadt geschaffen. Natürlich neben dem Schloßberg und dem Kunsthaus – dem wohl größten Vermächtnis des Grazer (Kultur-)Jahres 2003 …

SPORT

Grazer Problemvereine: Im ÖFB-Cupfinale 2002 duellierten sich Sturm und der GAK (3:2 für die „Rotjacken“) noch auf allerhöchster sportlicher Ebene, ehe Sturm in der Saison 2006/2007 kurz vor dem Aus steht und Konkurs anmeldet. Nicht besser ergeht es dem Stadtrivalen: Nach Gewinn des Doubles (2004) meldet der GAK vier Mal den Insolvenzantrag innerhalb von fünf Jahren an.

POLITIK

Vom Stadtrat zum Bürgermeister: 2003 sichert sich Siegfried Nagl das Amt des Bürgermeisters in der steirischen Landeshauptstadt – der VP-Funktionär wird von einer Koalition aus ÖVP und SPÖ am 27. März 2003 zum Bürgermeister gewählt. Nagl folgt damit Alfred Stingl, der die Geschicke der Stadt von 1985 bis 2003 leitete: die bislang längste Periode.

WIRTSCHAFT

Beginn der „Shopping-City-Ära“: Im Jahr 2002 wird das größte Shopping-Zentrum im Grazer Umland eröffnet – die Shopping- city Seiersberg. Seit Inbetriebnahme des „Murpark“ im März 2007 und des Einkaufszentrums „Shopping Nord“ im März 2008 weist Graz die höchste Dichte an Einkaufszentren in ganz Österreich auf – auf jeden Einwohner der Stadt kommt mindestens ein Quadratmeter Einkaufszentrum.

Rückblick: 90er-Jahre


Rückblick: 80er-Jahre

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.