25.10.2017, 14:05 Uhr

Habt Acht! So präsent ist das Heer in Graz

Die Flaggenparade findet heute am Hauptplatz statt. (Foto: W.Eddie/meinbezirk)

Zum Nationalfeiertag geben wir einen Überblick über das Bundesheer in Graz.

Land der Berge, Land am Strome: Wenn die Soldaten am morgigen Nationalfeiertag zur Bundeshymne aufsalutieren, dann spielt auch die Garnison Graz, das ist die Gesamtheit der militärischen Liegenschaften und Dienstleistungen in einem Gemeindegebiet, eine große Rolle. In der Grafik links geben wir einen Überblick über die Liegenschaften des Bundesheeres in Graz sowie Zahlen und Fakten zu den in Graz und Gratkorn tätigen Einrichtungen.


1.380 Bedienstete im Einsatz

„In den Garnisonen Graz und Gratkorn sind 1.380 Offiziere, Unteroffiziere und Zivilbedienstete in unterschiedlichen Funktionen im Einsatz“, erklärt Oberst Christian Fiedler vom Militärkommando Steiermark. Diese sind in den zwei verbliebenen Kasernen in Graz, der Belgier- und der Gablenzkaserne, sowie in der Hackher-Kaserne in Gratkorn und im Amtsgebäude in der Pappenheimgasse tätig. Die Kirchner- und Hummelkaserne sind genauso wie das Gebäude am Glacis und am Flughafen schon verkauft und nicht mehr im Eigentum des Bundesheeres.

Für Katastrophenfall gerüstet

Insgesamt ist das Areal des Bundesheeres in Graz und Umgebung 57 Hektar groß, und je nach Einrückungstermin leisten an diesen Orten 220 bis 440 Präsenzdiener ihren Grundwehrdienst ab. „Die Gablenzkaserne beherbergt auch einen Baupionier- und Katastrophenhilfeeinsatzzug, der zwölf Monate und 24 Stunden bereitsteht und im Katastrophenfall steiermarkweit ausrückt“, führt Fiedler aus und ergänzt, dass das rund drei bis vier Mal im Jahr der Fall ist. Dieser Zug umfasst rund 50 Soldaten, von denen sechs Berufssoldaten und der Rest Grundwehrdiener sind.

Abwehr von Gefahren

Eine besondere Einheit hat ihren Sitz ebenso in Graz: Die „ABC-Abwehrkompanie“, die die Abwehr von Auswirkungen atomarer, biologischer und chemischer Gefahren sicherstellt. „Diese wird im Anlassfall alarmiert“, betont Fiedler und erklärt, dass die Militärstreife, die ebenso in Graz unterwegs ist, nur Militärangehörige und keine Zivilpersonen kontrollieren darf.



Das feiern wir am Nationalfeiertag

"Der letzte feindliche Soldat hat das Land verlassen", wird in der Schule erzählt, wenn es um den Nationalfeiertag geht. Tatsächlich feiert Österreich an seinem Nationalfeiertag, der erst seit 1965 der 26. Oktober ist, den Beschluss der immerwährenden Neutralität. Diese wurde vom Nationalrat durch ein Verfassungsgesetz festgelegt. Das Verfassungsgesetz, die Unabhängigkeitserklärung und der Staatsvertrag stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Nationalfeiertag. Anlässlich dessen findet heute, am 25. Oktober, um 18.30 Uhr am Grazer Hauptplatz die "Gemeinsame große Flaggenparade der Einsatzorganisationen" statt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.