29.11.2017, 08:00 Uhr

Kinderrechte-Woche: Bühne frei für die Kids der Landeshauptstadt

Bei der TrauDi!-Preisverleihung wurden Kids für ihr Bemühen in Sachen Kinderrechte geehrt. (Foto: Kinderbüro/Nestroy)

Eine ganze Woche im Zeichen der Kinder und ihrer Rechte: das Fazit der Veranstalter.

Die Woche vom 17. bis zum 24. November stand ganz im Zeichen der Kinderrechte. Von der Gala zum Auftakt über ein Kinderrechte-Theater bis hin zur Kunstausstellung war alles dabei. Die Veranstalter ziehen eine äußerst positive Bilanz.

In der Arbeit bestärkt

Kinder- und Jugendanwältin Denise Schiffrer-Barac zeigt sich zufrieden: „Wir haben tolle Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen gemacht, die uns in unserer Arbeit bestärken. Alle teilnehmenden Institutionen arbeiten mit voller Kraft für die Anliegen und Bedürfnisse der Kids und sind mit ihrer Arbeit auf einem guten Weg.“

Kinder im Mittelpunkt

Die Kinder konnten in dieser Woche viele Dinge rund um die Kinderrechte kennenlernen. Laut Projektleiterin Petra Gründl von der Kinder- und Jugendanwaltschaft haben sie gleich mehrfach gewonnen: „Neben dem angeeigneten Wissen haben sie sich auch einfach mit Kinderrechten auseinandergesetzt, das heißt, sie haben das Thema auf die Bühne gebracht, Lieder geschrieben, Bilder gestaltet, Gedichte vorgetragen und mit Politikern diskutiert. Wir haben viele Kinder erreicht, und über sie auch Erwachsene.“

Gelerntes sofort umsetzen

Die Veranstalter konnten auch Erkenntnisse sammeln, die man sofort umsetzen will: „Uns ist unter anderem das Thema Gewalt in Familien und das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung aufgefallen, da gilt es sicher, noch einmal genauer hinzusehen und vielleicht noch weiter zu sensibilisieren“, sagt Schiffrer-Barac. 

Die Veranstalter der Kinderrechte-Woche:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.