05.12.2017, 15:35 Uhr

Lebensmittel sollen wertvoller werden

(v.l.n.r.) Netzlandwirt Bauer-Willi alias Alois Wohlfahrt, Theresa Imre (Plattform markta), Landesrat Johann Seitinger, Margit Zötsch (solidarische Landwirtschaft Höchweber) und Präsident Franz Titschenbacher (Foto: LK)

Die Netzwerkmesse "Lebensmittelpunkt" brachte Produzenten und Konsumenten an einen Tisch.

Vergangene Woche fand im Steiermarkhof die landwirtschaftliche Netzwerkmesse „Lebensmittelpunkt“ statt. „Für Bauern geht es um einen fairen Anteil am Endkundenpreis. Konsumenten suchen Vertrauen bei den Produzenten. Um diese Themen nachhaltig zu lösen, sind neue Vermarktungswege ebenso notwendig wie neue Werthaltungen gegenüber Lebensmitteln“, so Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher.
Landesrat Johann Seitinger stimmt zu: „Im Ernährungssektor braucht es ein stärkeres Bewusstsein für Lebensmittel und mehr Bildung für Ernährung als Ganzes."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.