06.07.2017, 06:30 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Ein musikalisches erstes Date

Heute ist es genau 60 Jahre her, dass ein Schulfreund dem damals 16 jährigen John Lennon einen gewissen Paul McCartney (damals gerade 15 Jahre alt geworden) vorstellte. Der Rest ist Geschichte, der Schulfreund auch. Der hieß Ivan Vaughan und spielte damals gelegentlich in der Lennon-Band "The Quarrymen". Das war dann vorbei, als McCartney sich der Band anschloss. Mr. Vaughan hörte dann mit der Musik auf und wurde Lehrer. Immerhin: Seine Gattin Jan war Französischlehrerin und half den Beatles beim französischen Teil des Textes des Hits "Michelle".

Das erste Instrument, welches der junge Lennon erlernte, war übrigens die Mundharmonika. Danach folgte - erraten! - das Banjo. Lennon hieß korrekt John Winston Lennon, den zweiten Vornamen erhielt er wegen des bei seiner Geburt amtierenden und populären Premierministers Winston Churchill.

Churchill wurde übrigens in Woodstock geboren. Allerdings nicht in dem US-Ort, in dessen Nähe das legendärste Musikfestival aller Zeiten stattfand, sondern in der gleichnamigen englischen Kleinstadt in Oxfordshire. Woodstock hat übrigens 3.000 EinwohnerInnen und besteht aus zwei durch einen Fluss namens River Glyme getrennte Stadtteile - nämlich Old Woodstock und New Woodstock.

Zurück zu McCartney. Der hat einen jüngeren Bruder namens Peter Michael McCartney. Auch der wurde Musiker, nahm den Künstlernamen Mike McGear an, um nicht ständig mit seinem Bruder verglichen zu werden. Als Mitglied der Band "Scaffold" hatte er sogar mit dem Spaßlied "Lily The Pink" im Jahr 1968 einen Nummer 1-Hit in Großbritannien!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.