18.01.2018, 06:30 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Stottern mit dem König

Unlängst habe ich mir den Film "The King's Speech" angeschaut. Da geht es ja um die Sprechstörung des früheren englischen Königs George VI., der ja stotterte (das Stottern nennt man in der Medizin übrigens Balbuties).

Ins Stottern komme ich selbst selten, gute Chancen dazu gibt es bei der Aussprache des Namens des thailändischen Königs. Denn fehlerfrei "Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun" auszusprechen, scheint mir fast unmöglich. Spricht man ihn ganz offiziell an, wird es noch ein bisschen schwieriger - dann müsste man ihn als "Somdet Phra Chao Yu Hua Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun" bezeichnen.

Da lobe ich mir doch die Dänen, dort heißt die Königin ganz schlicht Margrethe II. Die gute Dame ist übrigens mit ihrem schwedischen Amtskollegen Carl XVI. Gustaf verwandt - sie teilten sich einen Großvater (bei ihr war er es mütterlicherseits, bei ihm väterlicherseits). Margrethe ist übrigens nicht nur Königin - sie hat bereits mehrere Bücher ins Dänische übersetzt, darunter Werke von Simone de Beauvoir.

Carl Gustaf ist ja ein Mann, lebt aber trotzdem im Schloss Drottningholm (deutsch: "Königinneninsel"). Dieses liegt nicht in Stockholm, sondern im nahegelegenen Ort Ekerö. Das ist eigentlich kein Ort, sondern eine Ansammlung von Inseln. Diese tragen lustige Namen wie Björkö, Helgö und Estbröte. 



    
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.