10.12.2017, 08:00 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Was Sie über Promis noch nicht wussten

Heute werden die Nobelpreise überreicht. Sie wurden ja von Alfred Nobel, dem Erfinder des Dynamit, gestiftet. Dessen Vater Immanuel experimentierte in seiner Fabrik auch schon mit Nitroglycerin. Bei einem der Versuche damit starb Nobels Bruder Emil. Vater Nobel erholte sich von diesem Schicksalsschlag nie - und starb am gleichen Tag wie sein Sohn, nur acht Jahre später.

Doch wenden wir uns weniger traurigem Wissen über Berühmtheiten von Einst und Jetzt zu: Der Vater von Reformator Martin Luther hieß Hans - aber nicht Hans Luther, sondern Hans Luder. Luther wählte die andere Schreibweise erst, als er bereits 33 war und gerade seine berühmten 95 Thesen verfasst hatte. 

Der zweite Vorname von Robbie Williams lautet Peter (der erste übrigens Robert). Robbie Williams hat übrigens nie den Führerschein gemacht, das haben auch "Oasis"-Frontmann Noel Gallagher, Rapper Sido, Designer Wolfgang Joop und Weltstar Moby nicht getan.

Schauspielerin Veronica Ferres blitzte zwölfmal bei der Bewerbung für die Schauspielschule ab, der Schwarm unserer (Ur-)Großväter, Marilyn Monroe, machte dafür nie einen Schulabschluss, während Xavier Naidoo anfangs eine Lehre als Koch begann. Naidoos zweiter Vorname ist übrigens Kurt.

"Every Beat Of My Heart" war einer der größten Hits von Rod Stewart. Als er noch kein Rockstar war, hatte er beruflich nicht wirklich mit Herzschlägen zu tun. Er war nämlich Totengräber ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.