08.02.2018, 13:13 Uhr

LOGO Jobbörse: 2017 war Rekordjahr

Blicken auf eine 23-jährige Erfolgsgeschichte zurück: Gregor Fasching, Susanne Haluzan, Ursula Lackner, Alexandra Hörmann, Ursula Theissl (Foto: LOGO jugendmanagement gmbH)

6.032 Jobs standen für Jugendliche zur Verfügung.

Was vor 23 Jahren als Ferialjobbörse begonnen hat, ist mittlerweile zu einem riesigen Erfolgsmodell von LOGO Jugendmanagement geworden. Jahr für Jahr hat sich das Angebot, nicht zuletzt durch die gute Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark, der Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Steiermark sowie mit dem AMS Steiermark, erweitert. "Aktuell nutzen jährlich im Durchschnitt 500 Firmen die Plattform, um bis zu 6.000 Ferial- und Nebenjobs und Lehrstellen an interessierte steirische Jugendliche zu vermitteln", freut sich LOGO-Geschäftsführerin Ursula Theissl. Die Wichtigkeit dieser Jobbörse ist auch für Landesrätin Ursula Lackner unumstritten: "Die stetige Weiterentwicklung zeigt, dass die Jobbörse ein Erfolgsmodell ist. Man hat damals, vor 23 Jahren, die Zeichen der Zeit erkannt. Ferialjobs erfüllen so viele wichtige Funktionen, von denen die Jugendlichen sehr profitiern."

Besserer Einstieg ins Berufsleben

Neben einem Einkommen für die Jugendlichen sieht Lackner auch positive Auswirkungen im Sinne einer späteren Berufsorientierung, auch der direkte Einstieg ins Berufsleben werde dank der Börse erleichtert. Von der Jobbörse überzeugt sind auch Arbeiter- und Wirtschaftskammer. "Die AK hat ein großes Angebot für Jugendliche wie Vorträge zur Lehre, zum Pflichtpraktikum, Ferialjob oder Nebenjob, Workshops, Bewerbungstrainings und viele nützliche Informationen. Insgesamt fruchtet die Arbeit auch: Es werden immer weniger Probleme aus den Betrieben gemeldet", berichtet Alexandra Hörmann (AK). Auch die WKO leistet mit rund 2.000 Jobs für steirische Jugendliche pro Jahr, die in der Ferial- und Nebenjobbörse zur Verfügung gestellt werden, wertvolle Arbeit. Susanne Haluzan vom AMS bekräftigt darüber hinaus, dass "etwas mehr als die Hälfte aller Ferialjobs über das AMS eingehen, diese werden dann an LOGO weitergegeben."

Jobangebot auch in Graz gestiegen

Die Zahlen für das Vorjahr untermauern die Erfolgsgeschichte. "2017 war ein Rekordjahr mit insgesamt 6.032 Jobs, davon kamen 1.720 aus der Steiermark. Das ist ein Plus von 483 Jobs zum Jahr 2016", erzählt LOGO-Projektleiter Gregor Fasching. Vor allem bei den Pflichtpraktika ergab sich eine massive Steigerung, "diese müssen an immer mehr Schulen gemacht werden." Beliebteste Branchen waren Maschinen/Fahrzeuge/Metall, Werbung/Promotion und Tourismus/Gastgewerbe. Sehr stark ist das Jobangebot auch in Graz gewachsen: "Mit 860 Jobs hat sich das Angebot beinahe verdoppelt." Auch die Online-Zugriffszahlen können sich sehen lassen. "Es wurde insgesamt 54.127 Mal auf www.logo.at/jobboerse zugegriffen. Insgesamt stellten wir damit unser Service 1.728 Firmen bzw. 87.200 Usern zur Verfügung."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.