21.06.2017, 08:50 Uhr

"Vong": Sprache als Web-Trend

Verwenden "bims" nur zum Spaß: Christina und Sara.

"Bims" und "vong" sind die neuen Modewörter im Internet. Wir haben nachgefragt, was die Jugend davon hält.

Was ist das für 1 Wetter? Es ist voll schön vong Sonne her. Nein, wir von der WOCHE haben nicht auf einmal das Schreiben verlernt – so wird in sozialen Netzwerken im Internet kommuniziert. Da werden absichtlich Fehler eingebaut ("vong" statt "von" oder "I bims" statt "Ich bin’s"), aus unbestimmten Artikeln wird eine "1", englische Vokabel werden den deutschen Entsprechungen vorgezogen.
Besonders verbreitet soll diese Sprache bei Jugendlichen sein, 2016 wurde der Spruch "Was ist das für 1 Life!" ("Was ist das für ein Leben") sogar zum Jugendwort des Jahres in Österreich. Solche Trends verbreiten sich im Web rasend schnell – doch sie sind auch extrem kurzlebig. Die WOCHE hat nachgefragt, wie sich die Jugend tatsächlich unterhält und ob die Internetsprache Einzug in den Alltag gefunden hat.

"Yolo" war gestern

Schnell wird klar: Den neuen Begriffen begegnen die meisten mit einem gewissen Augenzwinkern. "Viele Artikel über Jugendsprache sind stark übertrieben – so spricht keiner", sagt die 18-jährige Christina. Die viel zitierten Wörter "Yolo" und "Swag" werden heute kaum noch verwendet. "Bims" und "vong" benutze man nur in bestimmten Situationen, etwa um jemanden auf den Arm zu nehmen. "Wenn jemand einen Fehler macht, dann sage ich zum Beispiel im Spaß: Hallo, i bims, der Deutschstudent", erklärt Sara (19). "Ich finde das ganz lustig, aber es sollte nicht überhandnehmen."

Englisch auf dem Vormarsch

Auch Marc (18), Andreas (18) und Annika (17) gebrauchen die vermeintlich typischen Ausdrücke nur sparsam. "Wenn, dann eher sarkastisch", so die drei Freunde. Englisch fließe hingegen öfter in ihre Wortwahl mit ein: "Wir sehen uns viele Filme und Serien in Originalsprache an."
Ähnlich geht es der 17-jährigen Pia: Wenn ihr etwas gefällt, dann nennt sie es "lit", ihre Liebsten bezeichnet sie als "Bae" ("before anyone else", "vor allen anderen"). "Ich benutze solche Wörter eher scherzhaft, aber oft sind sie einfach treffend."

Nachahmung unerwünscht

Weitgehend ohne Englisch kommen hingegen Lara, Vanessa und Johanna aus. Höchstens "nice" sagen die 14-Jährigen manchmal, sonst finden sie den Jargon unpassend bis respektlos.
Jugendsprache ist also nicht gleich Jugendsprache. In einem Punkt waren sich jedoch alle einig: Wenn sich Erwachsene daran versuchen, dann ist das immer "sehr uncool".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.