15.12.2017, 12:28 Uhr

Was machen die Winterjacken an Grazer Bäumen?

Durmus (l.)und Kollegen beim Start der Aktion Donnerstagabend. (Foto: KK)

Im Innenstadtbereich hängen seit dem 14. Dezember 40 Winterjacken auf Bäumen – die Weihnachtsbotschaft dahinter kommt von der Jungen SPÖ Steiermark. Die Jacken sind für Menschen, die kein Geld für warme Kleidung haben.

"Uns geht es darum, etwas Gutes zu tun und gleichzeitig auf die soziale politische Kälte aufmerksam machen, die momentan in unserem Land vorherrscht", sagt Mustafa Durmus, Landesvorsitzender der Jungen SPÖ.

40 Jacken für bedürftige Menschen

Gestern Abend sind Durmus und fünf Kollegen durch die Innenstadt spaziert auf der Suche nach Bäumen, auf denen sie die gespendeten Winterjacken zur freien Entnahme für Bedürftige zurückgelassen haben. "Die Jacken wurden uns innerhalb von nur drei Tagen gespendet", freut sich Durmus. "Zu viele sind von Armut betroffen. Eine von sechs Personen kommt mit ihrem Geld nicht über die Runden. Unsere Zielgruppe sind somit nicht nur Obdachlose, sondern Menschen, die mit ihrem Einkommen nicht auskommen."

Weihnachtsbotschaft: Tut Gutes, hängt Jacken auf!

Jeder ist von der Jungen SPÖ eingeladen, Jacken aufzuhängen. "Eine gebrauchte Winterjacke in neuwertigem Zustand erspart einem Ausgaben von 100 bis 200 Euro. Viele können sich eine Neue einfach nicht leisten. Und das ist die Realität", sagt Durmus.
"Die Idee mit dem Aufhängen der Jacken wird in der Türkei und Bulgarien schon seit Längerem praktiziert. Wir wollten dieses tolle Projekt auch in Graz umsetzen."

Mitmachen: Auch Sie können unkompliziert helfen. Einfach Ihre nicht mehr gebrauchte Jacke an einen Baum in der Stadt binden und mit einer aufmunternden Notiz zur Entnahme für Bedürftige zurücklassen.

Überall in der Innenstadt hängen die Jacken:
(Fotos KK)






0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.