11.10.2017, 09:00 Uhr

Webling: Bus-Station statt "Stumpf"

Vorher: Jahrzehntelang mussten die Autos in Richtung Innenstadt durch diese Brücke fahren. Jetzt ist sie Geschichte. (Foto: KK)

Nach rund 40 Jahren ist der "Weblinger Stumpf" Geschichte, ab sofort gibt's auch Platz für Fernbusse.

Es ist immer wieder ein Phänomen: Sobald an neuralgischen Knotenpunkten in Graz markante Veränderungen stattfinden, weiß man bald nicht mehr, wie die Situation vor dem Anrollen der Bagger ausgesehen hat.
Im umgekehrten Fall werden ältere Bewohner der Murmetropole wohl noch immer froh sein, dass in Webling keine Autobahntrasse mitten durch die Stadt gebaut wurde. Das Projekt scheiterte in den 1970er-Jahren am Widerstand der Bevölkerung. Von den ursprünglichen Plänen ist nur ein kurzes Teilstück, der "Weblinger Stumpf", geblieben.
Auch die Brücke ist mittlerweile Geschichte. Ein Umstand, mit dem Straßgang-Bezirksvorsteher Ferdinand Köberl mehr als nur leben kann. "Sie war in einem schlechten Zustand, wie Fotos belegen. Auch der Verteilerkreis selbst war längst an seine Leistungsgrenzen gestoßen."

Park-&Ride-Platz

Mittlerweile erstrahlt das 11,5-Millionen-Euro-Vorhaben in neuem Glanz und wurde, trotz überraschender Funde von nicht ganz abgetragenen Gebäuden, sogar zwei Monate früher als erwartet fertiggestellt. Köberl freut sich zudem, dass neben dem neuen Park-&-Ride-Platz, der für 220 Fahrzeuge konzipiert ist, auch ein eigener Busbereich mit sechs Stellplätzen geschaffen wird. "Zusätzlich zur GVB-Linie 32 werden auch die Fernbusse im neuen Haltebereich stehen bleiben." Für Elektrofahrzeuge wurden acht Ladestationen errichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.