16.11.2016, 13:13 Uhr

Weihnachtsdekoration und Co.: Die Trends für den Advent

Grün und weiß: Der Adventkranz symbolisiert die vier Adventsonntage und gehört zur Vorweihnachtszeit. (Foto: meinbezirk.at)

Sanft, ruhig, natürlich: Bei Adventkränzen und Dekoration geben viel Grün und neutrale, edle Farben den Ton an.

Wenn die Stadt in besonderem Glanz erstrahlt, Menschen sich bei Glühweinständen tummeln und es zu Hause nach Vanillekipferln duftet, dann ist Advent und Weihnachten nicht mehr weit.
Was neben Keksen und Glühwein in der Weihnachtszeit nicht fehlen darf, ist der Adventkranz. Traditionell ist er mit vier Kerzen ausgestattet, die die vier Adventsonntage symbolisieren und das Warten auf das Christkind verkürzen sollen. Wir haben uns bei den heimischen Floristen und Gärtnereien nach den diesjährigen Trends rund um Adventkränze und Weihnachtsdekoration umgehört und eines wurde von allen bestätigt: Natürlichkeit ist Trumpf.

Edle Natürlichkeit

"Neben dem Adventkranz geht der Trend hin zur Dekoration der ganzen Wohnung. So werden auch Gestecke für den Couchtisch oder das Sideboard ausgewählt", erzählt Mario Marbler von Blumen Engele. Bei den Farben dominieren heuer edle, neutrale und gediegene Töne. So wird man auf viel Braun, Creme und Grün treffen. "Diese Farben werden mit Elementen aus Kupfer veredelt", fügt er hinzu. Obwohl das Angebot künstlicher Kränze und Gestecke zunimmt, erklärt Christine Muhrer von der Gärtnerei Viellieber, dass Naturkränze in der Beliebtheit unangefochten sind. "Es ist der Tannenduft, der das heimelige, warme Gefühl ausstrahlt. Ein handgebundener, wuscheliger Adventkranz ist etwas Besonderes", ergänzt sie.

Grün auch nach Weihnachten

Nachhaltigkeit ist auch bei der Weihnachtsdekoration ein Thema, wie Maria Edler von der Gärtnerei Edler erklärt. So werden Pflanzen gewählt, die auch nach den Feiertagen weiterwachsen können und eine längere Lebensdauer haben. Und der Klassiker Weihnachtsstern? Der ist nach wie vor sehr beliebt, nicht nur klassisch in Rot, sondern in allen Farben und Varianten. "Die Christrose und die Schneerose werden aber gleich stark nachgefragt wie der Weihnachtsstern", erzählt Maria Edler.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.