04.10.2017, 07:00 Uhr

"Digitale Kompetenz muss in die Schulen!"

Die Digitalisierung sehen sie als Chance: M. Kaufmann, K. Hohensinner (Foto: KK)

Grazer VP-Politiker basteln an der digitalen Infrastruktur: Große Investitionen im
Schulbereich folgen.

Dass Internet und Social Media das Berufs- und Privatleben von vielen Menschen in den vergangenen Jahren maßgeblich verändert haben, ist unbestritten. Für Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner und Gemeinderätin Martina Kaufmann ist es daher nur logisch, den digitalen Wandel und die damit verbundenen Chancen auch in die politische Debatte einzubringen. Eine zukunftsfitte Gesellschaft erhalte man aber nur dann, wenn digitale Inhalte bereits in der Schule vermittelt werden.

Neues Schulfach gefordert

„Digitale Kompetenz wird zu einer selbstverständlichen Kulturtechnik, wie es Lesen, Schreiben und Rechnen heute schon sind. Mein Ziel ist es, den Grazer Bildungsstandort zum modernsten in Österreich zu machen. In den kommenden Jahren wollen wir neben dem Ausbau an Schulräumen auch in Richtung Digitalisierung investieren. Zusätzlich fordern wir von Bund und Land die Möglichkeit ein, das Schulfach ,Digitale Kompetenz‘ in einem Schulversuch zu erproben.“
Kaufmann sieht die Änderungen auch als Chance: "Unsere private und Geschäftswelt wird immer mehr von Software durchdrungen. Insbesondere die stärker eingesetzte Künstliche Intelligenz bedroht uns und verspricht gleichzeitig unglaubliches Potenzial für unsere Gesellschaften. Diese Kraft zu verstehen und positiv zu nutzen, wird eine der Hauptherausforderungen des kommenden Jahrzehntes."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.