06.12.2017, 09:00 Uhr

Dieser Amerikaner gibt dem UBSC mehr als nur einen Korb

Mit dem Basketball auf Du und Du: Darien Nelson-Henry ist Zweiter der Liga-Punktewertung und will mit dem UBSC endlich siegen. (Foto: Jorj Konstantinov)

Der UBSC ist zwar Letzter, mit Darien Nelson-Henry ist ein Grazer zumindest bei den Punkten spitze.

Was haben Basketball-Legende Michael Jordan und der neue UBSC-Graz-Legionär Darien Nelson-Henry gemeinsam? Beide sind Amerikaner, ein markanter Unterschied ist aber auf den ersten Blick sofort ersichtlich. Mit dem Gardemaß von 2,11 Metern ist der Graz-Center gleich um 13 Zentimeter größer als der Basketball-Held der Vergangenheit.

Von Polen nach Graz

In Sachen Erfolge muss der in Seattle geborene Nelson-Henry zwar noch nachlegen, an ambitionierten Zielen mangelt es ihm aber nicht: "Europacup oder Champions League zu spielen, wäre ein Traum." Nach einer ersten Station diesseits des Atlantiks in Polen dockte der Hüne vor der aktuellen Saison in Graz an. "In der österreichischen Liga gibt’s viele smarte Spieler, das Niveau ist nicht so schlecht", analysiert er mit einem Lächeln. Weniger zum Lachen zumute ist ihm bei einem Blick auf die Tabelle: Noch immer wartet der UBSC auf den ersten Saisonsieg.

Die Statistik lügt nicht

"Es ist noch genug Zeit, wir brauchen nur einmal den ersten Sieg. Mental sind wir aber gut drauf, alle ziehen mit." Während die Grazer also die Tabelle nur von hinten lesen können, lacht Nelson-Henry selbst aber von der Spitze.
Ein Blick auf die Bundesliga-Spielerstatistiken spuckt den bekennenden Graz-Fan ("Ich bin super aufgenommen worden, mir taugt das Flair, die Studenten beleben die Stadt") ganz oben aus. 184 Punkte stehen beim sympathischen Center zu Buche, nur der Klosterneuburger Fabricio David Vay hat einen läppischen Punkt mehr. "Ich habe noch genügend Potenzial, um mich weiter zu verbessern, ich muss beispielsweise auch mehr Defensivarbeit leisten."


Oberwart soll fallen

Das Siegesgefühl hat der ehemalige College-Spieler im Alpe Adria Cup, wo Graz sensationell gegen den tschechischen Vertreter Sluneta Usti triumphierte, einmal kennengelernt, jetzt brennt er auf den ersten Ligaerfolg. Die Punktejagd geht bereits am Freitag daheim gegen den Tabellenfünften Oberwart (Unionhalle/18 Uhr) weiter, "da klappt’s mit dem ersten Sieg."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.