18.10.2017, 10:30 Uhr

Hobbyliga bewegt sich doch nicht auf dünnem Eis

Große Erleichterung: Auch die Mannschaft von Hooters kann versuchen, ihren Titel zur verteidigen, die NHL-Saison ist gerettet. (Foto: KK)
Seit vorgestern brennen die Lichter in der Eishalle von Hart bei Graz wieder, auch spätabends hat die Jagd nach dem Puck Hochsaison. Zur Erleichterung von Obmann Sigi Hinterleitner konnte die Nationale Hobbyliga am Montag in ihre 24. Saison starten. Den ganzen Sommer über hing eine Absage des Spielbetriebs wie ein Damoklesschwert über der Liga, in der rund 2.000 Hobbyspieler in 55 Teams aktiv sind. Der Grund: Die Gemeinde Hart erklärte eine 2012 abgeschlossene Verlängerungsvereinbarung mit der NHL für ungültig und wollte fortan die Eiszeiten selbst vergeben.
Eine einstweilige Verfügung zugunsten der NHL wurde aber jetzt vom Landesgericht für Zivilrechtssachen erteilt, die Saison ist gerettet. "Es sind noch weitere Verfahren anhängig, die Hauptsache ist aber, dass wir jetzt spielen können", so Hinterleitner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.