18.03.2017, 10:35 Uhr

Schlossbergman 2017: Der Schloßberg ruft nach seinem schnellsten Eroberer

Der Schloßberg ruft: Jacob Zurl, Kurt Hohensinner, Eduard Hamedl und Georg Preidler sind bereit für den härtesten Kilometer auf dem Rad. (Foto: Christoph Zurl)

Eduard Hamedl und Jacob Zurl sorgen für ein Radevent der Superlative in Graz: Beim "Schlossbergman – dem härtesten Kilometer auf dem Rad" werden am 2. Juli 255 Radfahrer den Schloßberg erklimmen.

Der Grazer Schloßberg: Für manch einen schon zu Fuß ein mühevoller Aufgang. Für die Radsportler ist der "Schlossbergman" ein sportliches Highlight, für die Grazer ein tolles Event mit hohem Publikumsfaktor.

Der härteste Kilometer auf dem Rad

Nichts für schwache Nerven und untrainierte Sportler ist dieses Altstadtrennen, das am 2. Juli stattfinden wird. 255 Radsportler werden den härtesten Kilometer am Rad zurücklegen – 1,3 Kilometer und 115 Höhenmeter bei einer Durschnittssteigung von neun Prozent – bringen selbst Profisportler ordentlich ins Schwitzen. Nach 2015 und 2016 sorgen Eduard Hamedl, Präsident des steirischen und Vizepräsident des österreichischen Radsportverbands, und Extremsportler Jacob Zurl wieder für das beliebte Rennen mitten in Graz, das sich vom Hauptplatz über die Sporgasse, den Karmeliterplatz über den Uhrturm zieht ehe das Ziel mit herrlichem Blick über Graz erreicht wird: Der Glockenturm.

Mountainbike, Rennrad und ein E-Bike: Beim "Schlossbergman" werden 255 Radfahrer den Schloßberg erobern. (Foto: Schlossbergman/Jacob Zurl)

Selbst Profis haben Respekt

Heuer wird erstmals Radprofi Georg Preidler am "Schlossbergman" teilnehmen, der nicht sicher mit einem Sieg rechnet. "Ich bin nicht so schnell beim Antritt wie die Vorjahressieger", gibt sich Preidler respektvoll und bestätigt, dass er heuer bei der Tour de France nicht an den Start gehen wird. Über die Teilnahme am "Schlossbergman" freut sich Preidler sehr, genauso wie Sportstadtrat Kurt Hohensinner. "Ich fahre mit dem Mountainbike und kann schon anfangen zu trainieren", lacht Hohensinner.

Start für Österreich-Rundfahrt

Ein Novum ist auch die Kooperation mit der Österreich-Rundfahrt, die am nächsten Tag (3. Juli) von Graz aus startet. "Nach 30 Jahren ist es gelungen, den Start der Österreich-Rundahrt nach Graz zu holen", freut sich Eduard Hamedl. Die Hobbysportler vom "Schlossbergman" können sich so direkt an den Profis messen. Die erste Etappe der Österreich-Rundfahrt führt vom Grazer Karmeliterplatz über die Ries nach Wien.
Im Fokus steht aber der Prolog auf dem Schloßberg am 2. Juli. "Der 'Schlossbergman' ist nicht nur für die Sportler und Zuschauer ein tolles und besonderes Sportereignis. Es ist eine Botschaft für die Jugend, denn diese braucht Vorbilder", betont Hamedl. "Insgesamt wird es 15 Wertungsklassen in den Kategorien Mountainbike und Rennrad geben", erklärt Jacob Zurl. Hobby, Master, Damen und Junioren – alle sind aufgerufen, den Schloßberg zu erobern.


115 Höhenmeter trennen den Hauptplatz vom Glockenturm. (Foto: Schlossbergman/Jacob Zurl)

Anmeldung startet heute

Sportler, die beim "Schlossbergman" teilnehmen möchten, können sich ab heute anmelden. Nach dem Prinzip "first come, first serve" bekommen die ersten angemeldeten Sportler einen fixen Startplatz.
Hier geht's zur Anmeldung für den "Schlossbergman" am 2. Juli 2017.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.