10.10.2014, 08:51 Uhr

AK-Schulbeihilfe für einkommensschwächere Familien auch für EPU-WK-Mitglieder gefordert

„ Unternehmenserfolg & familienorientierte Maßnahmen sind keine Gegensätze, sondern untrennbar miteinander verbunden“

Beim Landesschulrat Steiermark kann um Schulbeihilfe (ab der 10. Schulstufe, bei sozialer Bedürftigkeit) oder Schülerunterstützung zur Teilnahme an Schulveranstaltungen (bei sozialer Bedürftigkeit und einer mindestens fünftägigen Reise) angesucht werden. http://schuelerbeihilfen.bmukk.gv.at/

Was viele nicht wissen: Es gab in den letzten Jahren für AK-Mitglieder mit niedrigem Familieneinkommen zusätzlich auch die Möglichkeit bei der Arbeiterkammer-Stmk.um Schulbeihilfe anzusuchen. Diese wird es in der Höhe von 200 Euro für das Schuljahr 2014/2015 ab der 9. Schulstufe wieder geben.
Mehr Infos gibt es hier: http://stmk.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/bil...

Da es auch viele alleinerziehende und einkommensschwächere EPUs (Ein Personen Unternehmen) mit Kindern gibt, hat Margit Picher (GF Obfrau des Patchwork-Familien-Service und EPU-Inhaberin der „KARRIERE-WERKSTATT Business & Family Management“) beim EPU-Beauftragten der WK-Steiermark Herrn Mag. Bernd Liebminger angeregt, auch den WK-Mitgliedern ebenso diese Schulbeihilfe-Unterstützung als familienfreundliche Maßnahme anzubieten!

"Denn vor allem selbstständig tätige EPU-Frauen mit Kleinkindern, die im Home-Office arbeiten, nutzen oftmals ihre Selbstständigkeit, um durch vorübergehende Reduzierung ihrer Arbeitszeit Beruf & Familie unter einen Hut zu bekommen, das zu einem Einkommensrückgang führt. Daher wäre eine Gleichstellung der Schulbeihilfe von AK & WK angebracht.
Selbstständig Tätige EPUs mit familiären Verpflichtungen sollten in jeder Hinsicht unterstützt werden. Denn einer nachhaltigen Wirtschaft kann es nur gut gehen, wenn es auch allen Familien gut geht!" so Picher.

http://www.patchworkcoaching.at
http://www.karrierewerkstatt.at
-------------------------------------------------------------------------------------

"Patchwork-Obfrau" Margit Picher, die auch am EPU-Erfolgstag der WK-Stmk. einen Workshop "Business & Family Management für Unternehmen und Familien im Wandel" durchgeführt hat, wurde von ORF-Radio-Steiermark - anlässlich der o.a. Presseaussendung interviewt:

Mehr Unterstützung für EPUs gefordert

>>„Eigenrisiko gehört mehr belohnt“
Fast 60 Prozent aller steirischen Unternehmen bestehen nur aus einer einzigen Person. Viele davon wählen den oft schwierigen Weg in die Selbständigkeit aus Mangel an Alternativen. Das Eigenrisiko gehört viel mehr belohnt, fordert die Sozial- und Berufspädagogin Margit Picher - vor allem für alleinerziehende und einkommensschwächere EPUs. „Für die sollte viel mehr getan werden. So gibt es beispielsweise bei der Arbeiterkammer die Möglichkeit, dass man Schulbeihilfe in Anspruch nehmen kann, ab der 9. Schulstufe. Und das gleiche sollte auch für EPUs als Mitglieder der Wirtschaftskammer möglich sein“, fordert Picher."

Siehe mehr.: http://steiermark.orf.at/news/stories/2680506/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.