03.11.2016, 13:33 Uhr

Chinesischer Global Player kommt nach Graz

Geschäftsmänner: Gerhard Rüsch (Wirtschaftsstadtrat Graz), Hu Aimin (General Manager CETC), Christian Buchmann (Wirtschaftslandesrat), Wan Jie Chen (Geschäftsführer Sinoplex Handels- u. BeratungsgesmbH) (v.l.). (Foto: SFG/Robert Frankl)

Der IT-Riese CETC errichtet seine Europa-Zentrale in der Steiermark.

"Die Steiermark, und vor allem Graz, ist als Wirtschaftstandort ideal, weil es genau zwischen dem Osten und Westen Europas liegt", so Hu Aimin. Genau aus diesem Grund hat der General Manager der chinesischen IT-und Elektronik-Industriegruppe CETC mit seiner Firma Graz als Standort gewählt.
Der IT-Riese errichtet damit seine Europazentrale in der Murmetropole. Gleich zu Beginn sollen elf Millionen Euro investiert werden und in Folge 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. "Es ist eine Auszeichnung, dass sich ein weltweit führendes Smart Enterprise gerade Graz und damit die Steiermark als Tor zu Europa und zur Welt aussucht", begrüßt Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann die Entwicklung.

Von China nach Graz und in die Welt

Während große steirische Firmen wie AVL oder die Andritz AG nach China expandieren, kommt China nun also in die Steiermark. Und das mit einem durchaus renommierten Unternehmen. Die "China Electronics Technology Group Corporation" beschäftigt mehr als 150.000 Mitarbeiter und machte 2015 einen Umsatz von etwa 22 Milliarden Euro. Damit zählt CETC zu den 500 weltweit größten Wirtschaftsunternehmen. Erste Kontakte zwischen CETC und der steirischen Hauptstadt gibt es bereits. Zusammen mit der TU Graz wurde letztes Jahr das "Sino-Austrian Electronic Technology Innovation Centre" ins Leben gerufen. "China steht vor großen Herausforderungen, etwa im Bereich von Infrastrukturen zur Energie- und Wasserversorgung. Mit unserer Expertise können wir dazu beitragen, innovative Technologien zur Bewältigung dieser Aufgaben zu erforschen", meint Andrea Hoffmann, Vizerektorin der TU Graz.
Sowohl CETC als auch die Stadt Graz freuen sich auf die Kooperation. "Graz ist durch Bündelung von Ausbildungsstätten, Forschung und Entwicklung und hochspezialisierter Wirtschaft ein attraktiver Standort für weltweit agierende Unternehmen", so Wirtschaftsstadtrat Gerhard Rüsch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.