27.10.2016, 13:15 Uhr

Der polnische Schuhriese CCC setzt auf Graz

Richtig gut: Bei Elma und dem Team vom "Rondo" fühlten sich Gerald Zimmermann (r.) und Marcus Stoimaier bestens aufgehoben. (Foto: Prontolux)

Gerald Zimmermann und CCC haben in Österreich in drei Jahren 35 Shops eröffnet.

Viel riskiert und fast alles gewonnen. Es war vor mittlerweile etwas mehr als drei Jahren, als Gerald Zimmermann seinen gut dotierten Job als Geschäftsführer für Zentraleuropa von Humanic an den Nagel hängte und bei der Suche nach einem neuen Job ausgerechnet im oft belächelten Osteuropa und einer damals noch völlig unbekannten Marke fündig wurde. 35 eröffnete Filialen später lacht nur noch Zimmermann. Der Grazer surft als Geschäftsführer für Österreich, Slowenien und Kroatien des polnischen Schuhriesen CCC auf einer nicht enden wollenden Erfolgswelle. Wir trafen ihn zum "Business Lunch" im "Rondo".

WOCHE: Herr Zimmermann, Sie haben allein in den letzten zwei Wochen fünf neue Standorte in Österreich eröffnet – was macht CCC so viel besser als die Konkurrenz?

GERALD ZIMMERMANN: Das ist eigentlich relativ einfach – wir haben eben ein Geschäftsmodell, das andere nicht haben. Wir sind nicht nur Händler, sondern auch Produzent. Wir haben unsere eigenen Fabriken in Polen, in denen wir Lederschuhe für Damen und Herren produzieren. So ist es möglich, dass wir die Wertschöpfungskette zu 100 Prozent, oder zumindest zu einem Großteil, selbst kontrollieren. Dadurch können wir ein Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten, das es sonst nicht gibt. Somit sind wir der einzige Schuhhändler der Welt, der mit Textilgrößen wie Zara oder H&M vergleichbar ist.

Sie haben in Österreich binnen drei Jahren 35 Filialen eröffnet – man könnte meinen, die Österreicher haben auf Schuhe von CCC richtiggehend gewartet …


Das ist einfach die Berechtigung eines Konzeptes am Markt. Wenn man sich die beiden wichtigsten Mitbewerber am Schuhmarkt in Österreich ansieht – also Deichmann im unteren und Humanic im oberen Preissegment –, dann gibt es eben dazwischen eine Lücke und die haben wir nun besetzt.

Wohin soll die Reise gehen? Wie viele CCC-Standorte in Österreich sind das Ziel?

Das Ziel sind 75 bis 80 Filialen. Wir werden sicher nicht in jedem Dorf aufsperren. Wir suchen nur Standorte in den Top-Einkaufszentren und besten Einkaufsstraßen des Landes – ab einer bestimmten Größe. Das ist natürlich eine besondere Herausforderung, sich hier seine Position auf dem Markt zu erkämpfen – in den Top-Lagen Österreichs sind schließlich keine Nasenbohrer unterwegs. Aber dadurch, dass ein Konzept wie CCC am Markt gefehlt hat, ist es speziell mit den Betreibern der wichtigsten Einkaufszentren schnell zu vernünftigen Deals gekommen.

Warum ist der Sitz der CCC Austria GesmbH eigentlich nicht in Wien, wie es bei internationalen Ketten ja eigentlich üblich ist, sondern am Bahnhofgürtel in Graz?

Dafür waren drei wesentliche Gründe ausschlaggebend: Zunächst liegt Graz einmal sehr zentral für Slowenien und Kroatien – ich bin also in zwei Stunden von Graz aus in jeder Hauptstadt. Dann sind in Graz die Kosten im Vergleich mit Wien wesentlich niedriger. Und der wohl wichtigste Grund: Ich bin Grazer und auch wesentliche Schlüsselpositionen im Unternehmen sind mit Menschen aus Graz besetzt. Schade ist eigentlich nur, dass es der Stadt Graz selbst offensichtlich wurscht ist, dass wir da sind …


Der Schuh-Gigant
aus Polen: CCC

CCC („Cena Czyni Cuda", übersetzt etwa: "Der Preis macht Wunder wahr") ist der größte Schuhproduzent Europas. Gründer und Mehrheitseigentümer ist der polnische Ex-Radrennfahrer Dariusz Miłek.
28 Millionen Paar Schuhe werden pro Jahr verkauft.
Insgesamt betreibt CCC 773 Geschäfte in 16 Ländern und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.
Die CCC Austria GesmbH mit Sitz in Graz wurde 2013 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochter von CCC.
Gerald Zimmermann zeichnet als Geschäftsführer für die Länder Österreich, Slowenien (10 Filialen) und Kroatien (20 Filialen) verantwortlich.
35 Standorte gibt es aktuell in Österreich – zehn in der Steiermark (die neueste Filiale wurde vorige Woche in Liezen eröffnet), drei in Graz.

Steckbrief Gerald Zimmermann

Geboren im Jahr 1964 in Graz.
Hat am BG Oeversee maturiert und anschließend an der KF-Universität BWL studiert.
Ist verheiratet (seit 1988) und Vater von zwei (mittlerweile erwachsenen) Töchtern.
Lebt in Graz.
War von 1998 bis 2007 Geschäftsführer bei Stiefelkönig, anschließend bis 2013 Geschäftsführer für Zentraleuropa von Humanic. Seit 2013 ist er nun bei CCC.
Der letzte Urlaub ging nach Korsika. "Und den nächsten haben wir schon auf Mauritius gebucht – Reisen ist unser Hobby. Ich liebe es, Land und Leute und vor allem die Lebensart in fremden Ländern kennenzulernen".
Neben dem Reisen hat er sich in seiner Freizeit ganz dem Genießen und Kochen verschrieben. "Meine Fischgerichte genießen einen exzellenten Ruf."
Zwei Marathons hat er auch schon absolviert.
Sein Führungsstil ist "fordernd und fördernd": "Ich statte meine Mitarbeiter mit viel Eigenverantwortung aus – wenn alles funktioniert, hat man selbst auch viel mehr Zeit. Außerdem pflege ich die Kultur der offenen Bürotür."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.