07.12.2017, 14:33 Uhr

Dort, wo Radio gemacht wird

Der Besuch im Antennestudio ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lebenshilfen Soziale Dienste ein langgehegter Wunsch gewesen. Einmal hautnah erleben zu dürfen, wie Radio gemacht wird und auch die Moderatoren persönlich kennenzulernen.

Dank der Energie Steiermark wurde dies nun im Rahmen des VZ Adventkalenders möglich, Karin Huditz aus der Abteilung Konzernkommunikation hat die Führung vorbereitet. Etwa 30 Radio-Interessierte waren gemeinsam mit der Koordinatorin Manuela Jessner aus dem betrieblichen Arbeitsgruppen im Allgemeinen Turnverein Graz, der Brauerei Puntigam, dem Diözesanarchiv, von einem Postpartner gekommen, zudem Teilnehmer aus der Verwaltungsgruppe. „Das Interesse war sehr groß und hätten wir nicht so viel Arbeit im Moment, wären noch mehr mitgekommen“, erzählt Jessner. Das bestätigt Daniela Krainer, die im der Firmenarbeitsgruppe im Allgemeinen Turnverein arbeitet: „Ich habe es mir ausgesucht teilzunehmen, weil mich das Radio sehr interessiert. Daher wollte ich unbedingt mit und bin ganz begeistert.“ Das persönliche Erinnerungsfoto, das sie erbeten hat, bekommt Daniela natürlich extra dazu.

Ein solcher Nachmittag bietet generell gute Abwechslung und neue Eindrücke, die Damen und Herren sind mit großem Interesse bei der Sache. Kein Wunder, sind doch alle begeisterte Antennehörer, wie aus den Fragen bei der Führung offensichtlich wird. Nach dem Besuch im Studio gab es ein Foto auf der gelben Antennestiege und dann noch einen tollen Ausblick im 14. Stock des Styriatowers. Denn alle durften vom Skyroom aus über die Dächer von Graz blicken. Mit einer Stärkung klang der Nachmittag aus – mit vielen neuen Eindrücken, die die Teilnehmer in ihren Arbeitsalltag wieder mitnehmen.

Weitere Informationen: Verantwortung zeigen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.