21.11.2017, 15:26 Uhr

Eine elektrische Hauptschlagader für Graz

Unter Strom gesetzt: Purrer, Schickhofer, Graf, Hohensinner (v. l.) (Foto: Energie Steiermark)
15 Jahre Bauzeit, 70 Millionen Investitionen, das Resultat: ein 19 Kilometer langer Hochspannungsring für Graz. "Um die Jahrtausendwende ist klar geworden, dass das alte Leitungsnetz durch die wachsende Zahl an Stromkunden bald seine Kapazitätsgrenze erreichen wird", sagt Christian Purrer von der Energie Steiermark. "Aus heutiger Sicht wird die Kapazität des neuen Kabelrings die Stromversorgung der Stadt zumindest für die nächsten 50 Jahre garantieren", so Vorstandsdirektor Martin Graf bei der Eröffnung, an der auch LH-Vize Michael Schickhofer und Stadtrat Kurt Hohensinner teilnahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.