23.08.2016, 13:00 Uhr

Fachhändler mit Bezugspersonen

Wirtshauskost auf hohem Niveau: Christian Zöscher (r.) und WOCHE-Redakteur Max Daublebsky freuen sich auf ihr Mittagessen im Restaurant „Der Steirer“. (Foto: Prontolux)

Christian Zöscher über die Elektronik-Branche und den Griesplatz als Standort.

Der Elektrofachhandel „Zöscher und Söhne“ wurde bereits 1958 gegründet und wird seit 2002 in dritter Generation von Christian Zöscher geführt. Beim Business-Lunch mit der WOCHE erzählt der Unternehmer von den Vorteilen eines Familienbetriebes und davon, wie man es schafft, sich so lange am Markt zu halten.

WOCHE: Sie sind einer der letzten „kleinen“ Elektrohändler in Graz. Warum?
Christian Zöscher: Wir sind kein kleiner Elektrohändler, sondern ein Fachhandel-Elektrounternehmen. Neben den Großflächen wie Media Markt oder Saturn und dem Onlinehandel sind wir als Elektro-Fachhandel die dritte Stufe. Unsere Steckenpferde sind die Beratung, die Dienstleistung, das Service und die persönliche Betreuung. Wenn man in diesem Bereich Beratung und Dienstleistung sucht, greift man sehr gerne auf uns zurück.
In der Fachhandelslandschaft in Österreich gehören wir außerdem sicher zu den Größten. Das ermöglicht es uns, einerseits ein sehr großes Volumen zu bewegen und andererseits auf die persönliche Betreuung und die Kommunikation zu setzen.

Welche Rolle spielt es dabei, dass Zöscher ein Familienbetrieb ist?
Das Unternehmen wäre nicht in dieser Art und Weise erfolgreich führbar, wenn nicht jeder von uns voll und ganz dahinter stehen würde. Mein Bruder Wolfgang, meine Cousine Christine und ich sind zu 100 Prozent für das Unternehmen im Einsatz und auch mein Vater und mein Onkel sind noch immer jeden Tag vor Ort, obwohl sie beide in Pension sind.

Gibt es auch manchmal Spannungen?
Jeder hat zu 100 Prozent sein Aufgabengebiet und seinen Platz und deshalb gibt es nur sehr bedingt Überschneidungen. Natürlich sind wir ein ganz traditionelles Familienunternehmen und wenn Konzernentscheidungen zu treffen sind, werden die gemeinsam getroffen. Das funktioniert Gott sei dank sehr gut.

Welche Rolle spielt Red Zac in Ihrem Unternehmen?
Als mittelständisches Unternehmen hat man nur einen bestimmten Rahmen an Kommunikationsmitteln. 1998 haben wir uns deshalb Euronics angeschlossen. Das ist eine Kooperation von 190 Händlern in ganz Österreich, die einheitlich mit Red Zac werben. Neben der gemeinsamen Kommunikation können wir unsere Waren dadurch auch günstiger beschaffen und vom Erfahrungsaustausch mit den anderen Händlern profitieren.

Sie haben schon die persönliche Betreuung bei Zöscher angesprochen. Welche Eigenschaften müssen Ihre Mitarbeiter mitbringen?
Der große Vorteil unserer Mitarbeiter ist, dass sie nicht Jahre, sondern teilweise Jahrzehnte bei uns arbeiten. Zum Jahreswechsel geht etwa eine Dame in Pension, die schon mit 15 bei uns zu lernen begonnen hat. Solche Mitarbeiter sind dann auch über Jahre und Jahrzehnte immer die Ansprechpartner für unsere Kunden. Wenn jemand ein Problem hat, landet er nicht anonym in einer Serviceabteilung, er hat immer den gleichen Verkäufer als Bezugsperson.

Wie beurteilen Sie als Unternehmer vor Ort den Griesplatz?
Für uns ist der Griesplatz als Standort in Ordnung. Wenn wir nicht Mitte der 1990er Jahre unsere eigene Parkplatzsituation geschaffen hätten, wäre es für uns aber wahrscheinlich schwierig geworden.

Gast und Wirtschaft

Der Steirer
Belgiergasse 1, 8020 Graz
Tel.: 0316/70 36 54
Web: www.der-steirer.at
Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 24 Uhr.
Beschreibung: Der Steirer ist als Teil des Hotel- und Gastronomieimperiums von Florian Weitzer gleich neben dessen Stammhaus in der Belgiergasse untergebracht. Neben der steirischen Küche im Restaurant gibt es im angeschlossenen Shop eine große Auswahl an Weinen und Geschenken.

Das Essen
Christian Zöscher wählte das Tagesgericht bestehend aus einem Saiblingsfilet in der Kräuterpanier, Sauce Tartare und Petersilienerdäpfeln sowie einen Steirersalat mit Blattsalat, Kraut, Käferbohnen und Erdäpfeln in einer Kernölmarinade, für die WOCHE gab es die Faschierten Laibchen mit Kartoffelpüree.
Die WOCHE meint: Die Qualität des Essens stimmt und wer die Klassiker der heimischen Küche mag, ist hier auf jeden Fall richtig. Bei vollem Haus ist es allerdings schnell sehr laut.

Christian Zöscher

Geboren am 26. Mai 1972 in Graz.
Verheiratet mit Manuela.
Vater von Katharina, 16, und Florian, 13.
Ist bereits mit 18 und noch vor der HAK-Matura in den Familienbetrieb eingestiegen.
Nach eigener Aussage stand aber schon sein ganzes Leben lang die Firma im Mittelpunkt.
Beschreibt sich selbst als kommunikativen Typen, der sich im Verkauf wohl fühlt.
Selbstständigkeit bedeutet für Zöscher, Verantwortung zu übernehmen und hinter seinen Entscheidungen zu stehen.
Achtet darauf, möglichst immer bei lokalen Geschäften einzukaufen.
War 20 Jahre lang Läufer und Radfahrer, hat vor vier Jahren das Golfen entdeckt.

Zöscher & Söhne

Der Elektro-Fachhandel wurde 1958 gegründet.
2002 hat Christian Zöscher die Geschäftsführung von seinem Vater und seinem Onkel übernommen.
50, teilweise langjährige, Mitarbeiter sind bei der Firma Zöscher beschäftigt.
Adresse: Griesplatz 16, 8020 Graz.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, am Samstag von 9 bis 13 Uhr.
Tel.: 0316/71 43 11
Auf www.redzac.at/zoescher können die Waren auch online bestellt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.