31.03.2017, 11:02 Uhr

Phoenix Safety Management von bit media: Landesschulrat Steiermark setzt auf digitales Sicherheitsmanagement

Gebäudesicherheit wird digital: Roman Koller, Elisabeth Meixner, Tatjana Hornung, Manfred Trummer (alle Landesschulrat Steiermark) und Walter Khom von bit media e-solutions (v. l.) bei der Präsentation von Phoenix. (Foto: KK)

Gebäudesicherheit in Schulen wird jetzt durch ein vollautomatisiertes digitales System ganzheitlich umgesetzt und gewartet.

Feuerlöscher überprüfen ist nur eines der vielen sicherheitsrechtlichen Vorkehrungen in Schulen und öffentlichen Gebäuden, die gewartet werden müssen. Der Landesschulrat Steiermark hat in Zusammenarbeit mit bit media e-solutions GmbH ein Projekt zum Thema Gebäudesicherheit in Schulen entwickelt, das nunmehr umgesetzt und in Betrieb genommen wird.

Digital und vollautomatisiert

Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner betonte die Wichtigkeit der Gebäudesicherheit und teilte mit, dass nicht nur der Brandschutz sondern auch die Sicherung von anderen Bereichen in der Schule, wie etwa Kletterwänden, zum Thema Sicherheit gehören, das gewährleistet werden muss. Daher setzt der Landesschulrat nun auf das das vollautomatisierte System für Wartungs- und Sicherheitsmanagement "Phoenix", das sicherheitstechnische Überprüfungen und die Arbeit an den Mängeln erleichtern soll. "Es freut mich sehr, dass wir in dem Bereich des digitalen Sicherheitsmanagements eine Vorreiterrolle übernehmen", so Meixner.
Walter Khom, Geschäftsführer der bit media e-solutions GmbH hob die positiven Features des Programms hervor: "Es ist alles vollautmatisiert und Cloud-basiert. Das System sorgt dafür, dass die richtigen Personen die Kontrollen durchführen und neben Fotos, können auch Ton- und Textprotokolle erstellt und direkt in das System hochgeladen werden", erklärt Khom. Im Cockpit scheint der Mangel so lange rot auf, bis her behoben wird. Weiters ergeht auch eine Erinnerungs-SMS mit der Aufforderung zur Überprüfung des Systems an den Schulwart – so soll das Thema Sicherheit immer an erster Stelle stehen.

Europaweit einzigartig

Roman Koller, Leiter des Ressourcenmanagements des Landesschulrats für Steiermark, erklärte, dass man schon vor Jahren auf der Suche nach einem elektronischen Brandschutzbuch war. Gemeinsam mit der bit media e-solutions wurde das erste Web-basierende Internet-Brandschutz-Buch entwickelt, das nun von dem neuen System Phoenix abgelöst wird. "Diese Lösung ist europaweit einzigartig und als Innovationsprojekt zu verstehen", betont Khom.
Phoenix ist ein Tool zur Planung, Durchführung und Überwachung aller gesetzlich vorgeschriebenen sicherheitstechnischen Überprüfungen. Es ist vor allem für die Führung von elektronischen Brandschutzbüchern und der Verwaltung von Prüfungen zur Objektsicherheit konzipiert. Besonders ist die vollautomatisierte Erzeugung von Prüfaufträgen und die Eintragung sowie Verwaltung aller Einträge in buchhaltungs- und rechtssicheren Logbüchern.
Gehostet, betrieben und technisch überwacht wird das System durch die bit media e-solutions in einem externen Rechenzentrum und neben dem Landsschulrat Steiermark setzen auch bereits der Stadtschulrat Wien sowie die Jugend- und Familienholtes Steiermark auf Phoenix.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.