18.10.2017, 19:25 Uhr

Wie hoch sind Ihre Restmüllgebühren?

Ein einzigartiger Kostenvergleich, die jährlichen Restmüllgebühren Grazer Privathaushalte.
Grazer Privathaushalte bezahlen einige Millionen Euro pro Jahr zu viel bei Ihren Restmüllgebühren, da die Mülltrennung "nicht besonders gut" ist.

Grazer Restmüllstudie an 6.315 Haushalten
Im Sommer 2017 dokumentierte ich den Restmüllanfall von 6.315 Grazer Privathaushalten. Zu diesem Zweck wurden 126 Liegenschaften aufgesucht. 
Es wurden dabei nur mehrgeschossige Liegenschaften zufällig ausgewählt, die einen eingenständigen Müllplatz aufweisen. Die einzelnen Liegenschaften beiinhalten 5 bis 247 Wohneinheiten.

V e r g l e i c h      d e r      j ä h r l i c h e n      R e s t m ü l l g e b ü h r e n

Nur 30 bis 40 Euro pro Jahr haben die besten Mülltrenner

Die geringsten jährlichen Restmüllgebühren im Mittel je Wohneinheit betrugen 30 Euro, diese Liegenschaft beinhaltet 8 Wohneinheiten.
Dann gibt es noch  zwei Liegenschaften, wo die jährlichen Restmüllgebühren 40 Euro betragen. Hier sind 24, bzw. 6 Wohneinheiten betroffen

...oder 491 bis 560 Euro pro Jahr
Die höchsten jährlichen Restmüllgebühren bei dieser Statistik betragen 560 Euro, davon sind 12 Wohneinheiten betroffen.
An der zweiten Stelle ist eine Liegenschaft mit 123 Wohneinheiten. Hier betragen die jährlichen Restmüllgebühren je Wohneinheit im Mittel 491 Euro.

Ein Viertel bezahlen 127 bis 176 Euro
Bei der Auswertung des Histogrammes stellten etwa 27 Prozent der Haushalte mit jährlichen Restmüllgebühren zwischen 127,52 und 176,28 Euro die größte Gruppe.

Aktuelle Gebührenerhöhung nicht berücksichtigt
Die letzte Erhöhung bei den Restmüllgebühren ist nicht berücksichtigt. Sämtliche Euroangaben beinhalten  10 Prozent Mehrwertsteuer.

Nachfolgend die Werte meines 4-Personen-Haushaltes.
Meine Liegenschaft mit 24 Wohneinheiten gehört zu den besten 2% in Graz :-)
Bei sorgfältiger Mülltrennung von allen, würden sich unseren Restmüllgebühren noch einmal halbieren. Diesen Stress möchte ich mir aber nicht antun, zumal laut Aussage von einem Büromitarbeiter der Umweltstadträtin das Umweltamt bereits "Ermittlungen" gegen mich, wegen meiner Initiativen für eine ordentliche Mülltrennung???, durchführt.
Anscheinend sind dann doch nicht alle so "öko" in der Beamtenburg der Ökostadt Graz...

Unsere jährlichen Restmüllgebühren betragen:

Im Mittel je Wohneinheit
65,91 Euro (unsere Wohnanlage umfasst 24 Wohnungen).

Je m2 Wohnfläche
0,75 Euro je m2 Wohnfläche.
Die Restmüllgebühren je Qaudratmeter können aber nur von den Bewohnern oder der Hausverwaltung festgestellt werden.
Nach der m2-Berechnung betragen unsere jährlichen Restmüllgebühren dann 66,68 Euro, da unsere Wohnung etwas größer wie die Durchschnittswohnung unserer Liegenschaft ist.

Wie hoch sind Ihre Restmüllgebühren?

Vielleich schreibt ja irgendwer seine eigenen Restmüllgebühren als Kommentar dazu.
Das richtige Mülltrennen gehört übrigens zu den einfachsten Nachhaltigkeitsmaßnahmen, die es gibt.

Einige Grazer Wohnhäuser könnten sich mit einer ordentlichen Mülltrennung so viel Geld einsparen, dass sie sich eine kostenlose thermische  Sanierung leisten können.

Redaktionelle Hinweise:
Der Verfasser dieses Beitrages, Rainer Maichin, ist Diplom-Energieeffizienz- techniker, und aktuell der EINZIGE in der Ökostadt Graz, der zu solchen Themen entsprechende Studien erstellt.

Links:
VHS-Kurs
Am 11.11.2017 feiert der VHS-Kurs "Runter mit den Betriebskosten" seine Weltpremiere. Ein Teil ist auch der richtigen Mülltrennung und der damit einhergehenden Senkung der Restmüllgebühren vorbehalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.