Meteoritenfall 1932
Als der Außerirdische nach Prambachkirchen kam

Der Meteorit krachte am 5. November 1932 auf einen Acker in der Ortschaft Obergallspach bei Prambachkirchen.
2Bilder
  • Der Meteorit krachte am 5. November 1932 auf einen Acker in der Ortschaft Obergallspach bei Prambachkirchen.
  • Foto: Fotomontage: Prambachkirchen (Gemeinde Prambachkirchen), Meteor (OÖ Landesmuseum)
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

PRAMBACHKIRCHEN (jmi). Keinen Mucks hört man im nebeligen Tal, als plötzlich seltsame Lichterscheinungen den Nachthimmel gegen 21 Uhr erhellen. Dann folgen mehrere schußähnliche Detonationen und ein Sausen. So schnell wie alles begann, endet die Erscheinung mit einem dumpfen Aufschlag. Was am 5. November 1932 in der Ortschaft Obergallspach bei Prambachkirchen geschah, klärt sich erst am nächsten Tag auf. In der Nacht verlief die Suche noch erfolglos – am Folgetag aber findet der Landwirt Anton Doppelbauer auf seinem Acker in 23 Zentimetern Tiefe das Ding aus dem Weltraum.

Ein handgroßer "Außerirdischer"

So sieht der "Alien" aus: rundlich, schwarz und wiegt rund zwei Kilo – ein Meteorit. Der Stein, ein Hypersthen-Olivin-Chondrit, liegt mit seinem Durchmesser von 13 Zentimetern gut in der Hand. Das Ereignis wurde bereits vor 80 Jahren gut dokumentiert und rekonstruiert: Der Meteorit drang vermutlich in Oberitalien in die Erdatmosphäre ein. Mit 45 km/Sekunde raste er in nordöstliche Richtung, sank im Salzkammergut und überflog den Raum Wels in etwa 14 Kilometern Höhe. Westlich von Linz ging der Flug in eine Spirale über und krachte in einem 60-Grad-Winkel in Doppelbauers Acker. Abschürfungen deuten daraufhin, dass sich der Stein wohl gespalten hat.

Meteoritenspecial im Landesmuseum

Nach Gesetz gehört der Meteorit dem Finder und Grundbesitzer Doppelbauer. Er erklärt sich bereit das besondere Stück dem OÖ Landesmuseum zu überlassen. In Prambachkirchen ist der "Außerirdische" für alle sichtbar in Erinnerung. Seit 2007 finden Besucher vor dem Gemeindeamt ein eigens angefertigtes Meteoritendenkmal, vom Kulturausschuss der Gemeinde aufgestellt.

Der Meteorit von Prambachkirchen ist in Österreich etwas ganz besonderes. bisher sind neben ihm nur vier solcher Funde bekannt: Mühlau/Innsbruck (1877), Lanzenkirchen/NÖ (1925), Ybbsitz/NÖ (1978). Der älteste Fund stammt aus dem Jahr 1768 aus Mauerkirchen. Das OÖ Landesmuseum Linz lädt zum "Meteoritenspecial" im November 2018.

Der Meteorit krachte am 5. November 1932 auf einen Acker in der Ortschaft Obergallspach bei Prambachkirchen.
Meteorit von Prambachkirchen (Hypersthen-Olivin-Chondrit, 13,5 x 12,5 x 7 cm).

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen